Sanierungsgebiet Rathausblock: Lernlabore Gewerbe und Kultur

Montag, 16. April 2018
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Wie kann die gewerbliche und kulturelle Situation auf dem Dragonerareal in der Zukunft aussehen und was lernen wir aus anderen Projekten? In zwei öffentlichen Lernlaboren werden Impulse und Erfahrungen von anderen Gebieten für die Weiterentwicklung und Konzeption einer tragfähigen Struktur für die Zukunft des Gewerbe- und Kulturstandorts auf dem Dragonerareal gesammelt und so einen Wissenstransfer ermöglicht.

Bezirksstadtrat Florian Schmidt erklärt: „Wir wollen von anderen Projekten lernen wie Gewerbe, Kultur und Wohnen mit – und nebeneinander mit möglichst wenigen Konflikten funktionieren können. Insbesondere Handwerksbetriebe werden oft verdrängt, weil sei nicht geräuschlos arbeiten und weniger Miete abwerfen. Produzierende und verarbeitende Gewerbe, aber auch Clubs sind aber Teil der Kreuzberger Mischung die wir erhalten und befördern wollen.“

Lernlabore Gewerbe und Kultur

Dienstag, 17. April, 18 bis 21 Uhr, BVV-Saal Rathaus Kreuzberg
• fux eG, Hamburg-Altona, Kristina Sassenscheidt + Christoph Twickel
• Handwerkerhof, HH-Ottensen, Hans von Bülow
• Rohrmeisterei, Schwerte, Tobias Bäcker

Dienstag, 24. April, 18 bis 21 Uhr, Kino in der Regenbogenfabrik
• Regenbogenfabrik, Berlin-Kreuzberg, Christine Ziegler + Andy Wolff
• ExRotaPrint, Berlin-Wedding, Daniela Brahm
• Samtweberei, Krefeld, Henry Beierlorzer
17.15 bis 17.45 Uhr, Rundgang durch die Regenbogenfabrik, Treffpunkt Kino

Die Veranstaltungen wurden gemeinsam in der Arbeitsgruppe Gewerbe und Kultur mit Gewerbetreibenden und Kulturschaffenden, die auf dem Gelände ansässig sind, mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Initiativen und interessierten Anwohner*innen organisiert.
Nach einer Einführung in das Thema und den Stand des Sanierungsverfahrens und den Impulsvorträgen der Referent*innen aus Projekten bundesweit gibt es im „Fischbowl“ die Möglichkeit zum intensiven Austausch und zur Diskussion.

Näheres erfahren Sie auf der Transparenzplattform zum Sanierungsgebiet unter www.berlin.de/rathausblock-fk