Friedrichshain: Drei Graffiti-Sprayer festgenommen

Freitag, 25. Mai 2018
Pressemeldung der Bundespolizei

In der Nacht zu Freitag nahmen Bundespolizisten in zwei Fällen insgesamt drei Tatverdächtige fest. Die Männer hatten zuvor zum Teil großflächige Graffitis auf Bahnanlagen gesprüht.

Zivile Einsatzkräfte der Bundespolizei beobachteten am Donnerstagabend gegen 22:25 Uhr drei Personen beim Besprühen einer Schallschutzwand am Bahnhof Ostkreuz. Die Beamten fassten zwei Männer im Alter von 37 und 38 Jahren. Der dritte Tatverdächtige flüchtete unerkannt. Bundespolizisten dokumentierten das 37m² große Graffiti, stellten diverse Sprayer-Utensilien sicher und leiteten Ermittlungsverfahren gegen die Tatverdächtigen wegen Sachbeschädigung ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnten die zwei Männer die Dienststelle wieder verlassen.

Am Freitagmorgen gegen drei Uhr beschmierte ein 24-Jähriger eine Wand im Zugangstunnel des Bahnhofs Botanischer Garten. Ein 52-jähriger Zeuge beobachtete den jungen Mann und alarmierte die Polizei. Die Kollegen der Berliner Polizei erwischten den Deutschen auf frischer Tat und übergaben ihn zuständigkeitshalber an die Bundespolizei. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten ein szenetypisches Päckchen mit Betäubungsmitteln sicher. Die Beamten dokumentierten das 8m² große Graffiti fototechnisch und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den polizeibekannten Mann wegen Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen beließen sie den 24-Jährigen wieder auf freien Fuß.