Polizeiticker Juli 2012

Sonntag, 1. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Friedrichshain erlitt ein Radfahrer ein Schädel-Hirn-Trauma. Nach Zeugenaussagen befuhr der 25-Jährige gegen 23 Uhr 15 mit seinem Rad die Petersburger Straße auf dem Radweg in Richtung Warschauer Straße. Obwohl die Ampel für ihn Rot zeigte, überfuhr er diese an der Kreuzung Frankfurter Tor/Frankfurter Allee. Ein 57-jähriger „Mercedes“-Fahrer, sah den ohne Beleuchtung fahrenden Verkehrssünder zu spät und erfasste ihn. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radler mit dem Kopf auf die Fahrbahn. Alarmierte Rettungskräfte brachten den schwer Verletzten zur intensivmedizinischen Beobachtung in ein Krankenhaus.

Karte - Map
Sonntag, 1. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte des Polizeiabschnitts 32 haben gestern Nachmittag einen Mann in Friedrichshain festgenommen, der zuvor mit einem gestohlenen Fahrzeug einen Verkehrsunfall in Charlottenburg verursacht und anschließend ein Polizeifahrzeug gerammt hatte. Gegen 13 Uhr 35 stieß der Fahrer des gestohlenen „BMW“ in der Straße Goerdelerdammbrücke rückwärts gegen den „Seat“ einer 46-Jährigen. Der offensichtlich alkoholisierte Mann stieg aus dem Auto aus, sprach die Frau an und wollte wieder in den „BMW“ einsteigen. Die 46-Jährige versuchte den Unfallverursacher festzuhalten, woraufhin der Mann ihr gegen den Arm schlug, in das Auto stieg und in Richtung Saatwinkler Damm wegfuhr. Alarmierte Beamte verfolgten den 23-jährigen Flüchtenden, stoppten ihn in der Landsberger Allee und nahmen ihn fest. Kurz zuvor war er in der Keibelstraße mit einem Einsatzwagen der Polizei kollidiert und gegen ein Absperrgitter gestoßen. Ermittlungen der Beamten ergaben, dass der Festgenommene das Fahrzeug entwendet hatte. Auch die angebrachten Kennzeichen stammten von einem anderen Fahrzeug. Der 23-jährige Belgier wurde einem Diebstahlskommissariat der Polizeidirektion 3 überstellt und soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Karte - Map
Sonntag, 1. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In einer Gefangenensammelstelle der Polizei in der Wedekindstraße in Friedrichshain hat in der vergangenen Nacht kurz vor 23 Uhr ein Mann versucht, sich mit seiner Hose zu strangulieren. Ein Mitarbeiter wurde aufmerksam und konnte den Suizidversuch verhindern. Während der Erste-Hilfe-Maßnahmen biss der 34-Jährige eine anwesende Ärztin. Aufgrund einer Störung der Atemregulation wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Rettungskräfte brachten den Mann zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Karte - Map
Montag, 2. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein 36-Jähriger hatte gegen 21 Uhr seinen „Opel“ für wenige Minuten im Bethaniendamm unverschlossen stehen lassen. Als er zurückkehrte, sah er einen fremden Mann in seinem Auto, der es durchsuchte. Der Besitzer hielt den 29-Jährigen fest und alarmierte die Polizei. Bei ihm fanden die Beamten zwei Navigationsgeräte, deren Herkunft nun geklärt werden muss, sowie Betäubungsmittel.

Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei der Direktion 5 überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Karte - Map
Montag, 2. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen verletzt wurden, kam es gestern Abend in Kreuzberg, als ein Moped und ein Auto zusammenstießen. Gegen 19 Uhr 30 war eine 25-Jährige mit ihrem Motorroller in der Katzbachstraße unterwegs. An der Kreuzung Dudenstraße prallte sie gegen den von rechts kommenden „Mercedes“ einer 35-Jährigen, die in Richtung Platz der Luftbrücke fuhr. Dabei stürzten die 25-Jährige sowie ihre fünf Jahre ältere Sozia auf die Fahrbahn. Die Jüngere erlitt Verletzungen am Bein sowie am Arm, ihre Bekannte am Hals. Beide Frauen kamen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Karte - Map
Montag, 2. Juli 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Weil ein 31-jähriger Mann aus Weißensee in der Nacht zum Sonntag grundlos Bundespolizisten verbal attackierte und seine Personalien nicht nennen wollte, wurde er vorläufig festgenommen.

Gegen 01:45 Uhr sprach der 31-Jährige eine Streife auf dem Bahnhof Ostkreuz an und beleidigte die Beamten sofort ohne ersichtlichen Grund. Er machte einen sehr verwirrten Eindruck auf die Beamten und war offenbar stark alkoholisiert. Als die Bundespolizisten daher die Personalien des Mannes überprüfen wollten, weigerte er sich seinen Personalausweis auszuhändigen. Außerdem schlug und trat er plötzlich in Richtung der Kollegen.

Die Beamten konnten den Berliner überwältigen und nahmen ihn vorläufig fest. Verletzt wurde dabei niemand. Da sich der 31-Jährige weiterhin sehr aggressiv verhielt, nahmen ihn die Beamten mit zur Dienststelle. Eine dort durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,75 Promille.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. Der Mann wurde nach Abschluss aller Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Karte - Map
Montag, 2. Juli 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Zum Gewaltausbruch eines 23-Jährigen kam es am Sonntagmorgen im Ostbahnhof. Der Weddinger griff gleich drei Gäste eines Schnellrestaurants grundlos an und verletzte zwei von ihnen so schwer, dass diese in ein Krankenhaus kamen. Gegen ihn ermittelt nun die Bundespolizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zeugenberichten zufolge hatte der Weddinger um 04:45 Uhr mehrere Gäste des Restaurants zunächst verbal belästigt und beschimpft. Anschließend schlug er ohne Vorwarnung mit einem Gürtel auf einen 19-jährigen Zossener ein und biss ihn die Brust. Außerdem bespuckte er sein Opfer. Danach beleidigte er eine 20-jährige Frau und schlug ihr unvermittelt ins Gesicht. Als er dann auch noch versuchte, einen 24-jährigen Berliner zu treten, eskalierte die Situation. Die Geschädigten versuchten gemeinsam den Täter zu überwältigen und gerieten dabei in eine körperliche Auseinandersetzung mit ihm. Erst alarmierte Bundespolizisten konnten die Kontrahenten, welche schon am Boden lagen, schließlich voneinander trennen.

Zwei der Opfer kamen in ein Krankenhaus. Auch der 23-Jährige Täter musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er brach nach Schlichtung des Streits durch die Beamten der Bundespolizei zusammen. Die Frau blieb unverletzt.

Karte - Map
Mittwoch, 4. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach dem Konsum von Alkohol und Drogen kam in der vergangenen Nacht ein 13-Jähriges Mädchen in ein Krankenhaus. Ihr 14-jähriger Begleiter hatte gegen 23 Uhr 30 Polizei und Feuerwehr zum Mehringdamm in Kreuzberg alarmiert, nachdem seine Freundin auf der Straße zusammengebrochen war. Nach bisherigen Ermittlungen hatten die beiden in einem nahe gelegenen Park Alkohol getrunken und Cannabis geraucht. Beides hatten sie nach Angaben des 14-Jährigen von anderen Jugendlichen bekommen. Das Mädchen wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ihre Mutter wurde informiert.

Karte - Map
Mittwoch, 4. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beim Verkauf von Drogen wurden gestern Abend in Kreuzberg ein 21-jähriger Mann und eine 25-jährige Frau von Zivilpolizisten des Abschnitts 53 beobachtet. Gegen 18 Uhr verkaufte das Duo am May-Ayim-Ufer zwei szenetypische Kügelchen an einen 35-Jährigen, der anschließend von den Polizisten überprüft wurde. Gegen den „Kunden“ ermittelt die Polizei nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Er konnte nach einer Identitätsfeststellung seinen Weg fortsetzen. Der 21-Jährige und seine Mittäterin wurden ebenfalls überprüft und durchsucht. Beide hatten Bargeld dabei, welches vermutlich aus den Drogengeschäften stammt, sowie mehrere Mobiltelefone. Der Händler hatte zudem ein Klappmesser bei sich. Die Polizisten fanden bei der Frau 17 Szenekugeln und durchsuchten daraufhin ihre Wohnung. Dort stellten sie weitere Drogen sowie mehrere Personalausweise und Geldkarten fest, die aus anderen Straftaten stammen dürften. Das Rauschgiftkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen. Das „Händlerpaar“ wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Karte - Map
Freitag, 6. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Anwohner eines Wohnhauses am Mariannenplatz alarmierten gegen 1 Uhr 40 die Polizei, nachdem sie auf dem Hinterhof einen „Mercedes“ in Flammen stehen sahen. Einsatzkräfte löschten das Feuer am komplett ausgebrannten Fahrzeug, durch das ein danebenstehender „Renault“ ebenfalls beschädigt wurde. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Montag, 9. Juli 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Zu einem fremdenfeindlichen Übergriff kam es am Samstagmittag im S-Bahnhof Frankfurter Allee. Das Opfer, eine 24-jährige Frau aus Gambia, blieb unverletzt. Bundespolizisten leiteten Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund ein.

Die Täter hatten die junge Frau gegen 13:15 Uhr zunächst ohne ersichtlichen Grund am Ausgang des Bahnhofs verbal attackiert und mit fremdenfeindlichen Worten beschimpft. Kurz darauf schlug einer der beiden unbekannten Männer ihr dann plötzlich eine leere Glasflasche mit voller Wucht gegen den Bauch. Als sie nach der Attacke zum Bahnsteig flüchteten, drehte sich der zweite Täter noch einmal zu ihr um und warf eine leere Bierflasche in ihre Richtung. Getroffen wurde die 24-Jährige nicht, sie blieb unverletzt.

Die Bundespolizei fahndet seitdem nach den Männern, die trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen unerkannt flüchten konnten.

Karte - Map
Dienstag, 10. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zu einem Brand an einer Bushaltestelle sind Polizei und Feuerwehr in der vergangenen Nacht gegen 0 Uhr 50 zum Askanischen Platz in Kreuzberg alarmiert worden. Unbekannte Täter hatten die Kunststoffsitzflächen angezündet. Durch die Hitze platzte die Verglasung an der Rückseite des Wartehäuschens. Verletzt wurde niemand.

Karte - Map
Dienstag, 10. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Tödliche Verletzungen erlitt heute Nachmittag ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain. Der 36-Jährige war gegen 17 Uhr 30 mit seiner „Yamaha“ in der Pettenkofer Straße in Richtung Frankfurter Allee unterwegs. Ihm kam der 32-jährige Fahrer eines „VW“-Kleinbusses entgegen, der an der Kreuzung Bänschstraße nach links abbiegen wollte. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Kradfahrer schleuderte gegen die Fahrzeugseite des Kleinbusses und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich die schweren Halsverletzungen zu und verstarb noch an der Unglücksstelle. Der Autofahrer stand unter dem Einfluss des Geschehens, der Transport in ein Krankenhaus war jedoch nicht erforderlich. Die Untersuchungen zum genauen Hergang hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 übernommen. Der 36-Jährige ist das 23. tödlich verunglückte Verkehrsunfallopfer in Berlin in diesem Jahr.

Karte - Map
Dienstag, 10. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg zog sich ein Kind heute Nachmittag eine Kopfverletzung zu und kam in eine Klinik. Gegen 17 Uhr 40 spielte das Mädchen mit weiteren Kindern in der Möckernstraße und rannte plötzlich zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn. Einem 42-Jähriger, der mit seinem „Honda“ in Richtung Möckernbrücke unterwegs war, gelang es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen, so dass die Siebenjährige von dem Wagen erfasst wurde. Mit einer Kopfplatzwunde kam die Kleine in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Untersuchungen zum genauen Hergang übernommen.

Karte - Map
Freitag, 13. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Überfall gestern Nachmittag in Kreuzberg erlitt ein Taxifahrer mehrere Stichverletzungen in den Oberkörper, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Bisherigen Ermittlungen zufolge nahm der 45-jährige Fahrer gegen 14 Uhr 50 in der Potsdamer Straße in Höhe einer Discothek einen bislang unbekannten Fahrgast auf. Als der 45-Jährige mit dem „Fahrgast“ den U-Bahnhof Gleisdreieck in der Luckenwalder Straße Ecke Tempelhofer Ufer erreicht hatte, stach dieser ihm mehrmals mit einem unbekannten Gegenstand in den Oberkörper und entwendete dessen Geldbörse. Anschließend entkam der Räuber. Der 45-jährige fuhr in ein nahegelegenes Krankenhaus, von wo die Polizei alarmiert wurde. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen.

Karte - Map
Samstag, 14. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Glücklicherweise unverletzt blieb gestern Abend die 20-jährige Angestellte eines Automatencasinos in Kreuzberg. Gegen 20 Uhr 30 betraten zwei maskierte Täter die Spielstätte in der Urbanstraße, bedrohten die junge Frau mit einem Messer und entwendeten Bargeld aus der Kasse. Anschließend flüchteten die Kriminellen. Die Frau blieb unverletzt.

Karte - Map
Montag, 16. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Einsatzkräfte der Feuerwehr entdeckten kurz vor 4 Uhr ein brennendes Auto in der Prinzenstraße und löschten es. Der 17 Jahre alte „Ford“, der ersten Ermittlungen zu Folge schon seit längerer Zeit dort abgestellt war, wurde durch das Feuer stark beschädigt. Der Brand war auf dem Beifahrersitz ausgebrochen. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Montag, 16. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht wurden an einem Hotel in Friedrichshain mehrere Sachbeschädigungen begangen. Kurz nach 2 Uhr bemerkten Mitarbeiter an der Rezeption des Hotels in der Boxhagener Straße, dass mehrere Personen Steine gegen Fenster warfen und Farbe gegen die Fassade sprühten. Die Vermummten flüchteten anschließend unerkannt in Richtung Holteistraße. Die Fassade zur Boxhagener Straße wurde auf einer Fläche von 4 mal 10 Meter mit schwarzer Farbe besprüht. Auch 15 zum Hotel gehörende Fahrräder, die dort an der Hauswand abgestellt waren, wurden durch die Farbe beschädigt. An der zur Holteistraße gelegenen Fassade wurden mehrere Fensterscheiben beschädigt.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hotel in der Boxhagener Straße mit Steinen beworfen
Hotel in der Boxhagener Straße mit Steinen beworfen
Hotel Boxhagener Straße Ecke Holteistraße
Seit heute mit Videokamera
Karte - Map
Dienstag, 17. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht die Fensterscheiben eines Gebäudes in Kreuzberg zerschossen. Der Hausmeister des Bildungs- und Technologiezentrums der Handwerkskammer Berlin stellte heute früh gegen 8 Uhr die beschädigten Fensterscheiben im zweiten Obergeschoss fest und alarmierte die Polizei. Das Gebäude am Mehringdamm wird derzeit saniert. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich bei der Tatwaffe um eine scharfe Schusswaffe handeln dürfte. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Dienstag, 17. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg erlitt ein 37-Jähriger Motorradfahrer heute Vormittag schwere Verletzungen, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Gegen 11 Uhr fuhr ein 33- jähriger „Mercedes“-Fahrer auf der Suche nach einer freien Parklücke in der Zimmerstraße in Richtung Markgrafenstraße. Nachdem er auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Lücke entdeckt hatte, betätigte er den linken Blinker seines Autos und fuhr nach eigenen Angaben langsam in Richtung der Parklücke. Ein 37-Jähriger, der mit seinem „BMW“-Motorrad ebenfalls in der Zimmerstraße in Richtung Markgrafenstraße unterwegs war, bemerkte dies ersten Ermittlungen zufolge zu spät und fuhr gegen die Fahrertür des wendenden Autos. Der Zweiradfahrer fiel über die Motorhaube und stürzte zwischen zwei am Fahrbahnrand parkende Fahrzeuge, wobei er sich Kopf- und Beinverletzungen sowie vermutlich innere Verletzungen zuzog. Der Autofahrer erlitt leichte Kopfverletzungen, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab.

Karte - Map
Mittwoch, 18. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Eine Radfahrerin, die gestern Nachmittag in Kreuzberg gestürzt war, wurde im Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt. Gegen 17 Uhr meldete ein Unbekannter dem Polizeinotruf, dass an der Kreuzung Mehringdamm Ecke Fidicinstraße eine Frau mit ihrem Fahrrad gestürzt und nicht mehr ansprechbar sei. Rettungskräfte brachten die 52-Jährige in eine Klinik, in der ein Schädelbasisbruch diagnostiziert wurde. Die Patientin wurde daraufhin ins künstliche Koma versetzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam die Radlerin ohne Fremdeinwirkung zu Fall.

Karte - Map
Mittwoch, 18. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Mit einem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin beantragten Beschluss durchsuchten Beamte der Polizeidirektion 5 gestern Mittag eine Wohnung in der Kreuzberger Urbanstraße. In der Wohnung beschlagnahmten die Fahnder, die von Beamten einer Einsatzhundertschaft sowie Drogenspürhunden, unterstützt wurden, gegen 11 Uhr knapp 100 Cannabispflanzen verschiedener Wachstumsstadien, 30 Setzlinge, sechs Säcke mit bereits abgeernteten Blüten und diverse Utensilien zur Aufzucht der Pflanzen. Die Züchter im Alter von 29 und 30 Jahren hatten die Wohnung nach bisherigen Erkenntnissen extra zum Betreiben der Plantage angemietet. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen, ihre eigentlichen Wohnungen durchsucht und die von ihnen benutzten Autos beschlagnahmt.

Karte - Map
Donnerstag, 19. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in der vergangenen Nacht zu einem Brand in einer Kreuzberger Discothek. Ein Passant bemerkte kurz vor 3 das Feuer, das offensichtlich in einem Lagerraum des Objektes in der Glogauer Straße ausgebrochen war, und alarmierte die Feuerwehr. Ob es sich um eine vorsätzliche Brandstiftung handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen eines Brandkommissariates des Landeskriminalamtes.

Karte - Map
Donnerstag, 19. Juli 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Ein 42-jähriger Mann hat am späten Mittwochnachmittag vor dem Berliner Ostbahnhof randaliert und dabei die Scheibe eines BVG-Busses zerschlagen. Bundespolizisten nahmen den Störenfried vorläufig fest und übergaben den Fall schließlich zuständigkeitshalber an Kollegen der Berliner Polizei.

Augenzeugenberichten zufolge kam es gegen 17:45 Uhr an der Bushaltestelle vor dem Haupteingang des Bahnhofs plötzlich zu dem Gewaltausbruch des Mannes. Ohne ersichtlichen Grund stürmte er wutentbrannt auf einen Bus der Berliner Verkehrsbetriebe zu und schlug mit der Faust eine Scheibe ein. Anschließend stellte er sich mitten auf die Straße. Erst alarmierten Beamten der Bundespolizei gelang es, den Kroaten zu beruhigen und von der Straße zu entfernen. Sie nahmen den 42-Jährigen vorläufig fest.

Der Busfahrer erlitt durch die umher fallenden Glassplitter Kratzer am Arm. Der Täter zog sich eine Platzwunde an der rechten Hand zu und wurde auf der Dienststelle der Bundespolizei notärztlich versorgt. Eine Mitnahme ins Krankenhaus lehnte er ab.

Warum es zu dem Gewaltausbruch kam, ist noch unklar. Die Berliner Polizei hat die Ermittlungen zuständigkeitshalber übernommen.

Karte - Map
Freitag, 20. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte sind in den letzten Tagen in die Kreisgeschäftsstelle einer Partei in Kreuzberg eingebrochen. Ein Vorstandsmitglied entdeckte gestern Abend gegen 19 Uhr die aufgebrochene Seitentür des Büros in der Dresdener Straße und alarmierte die Polizei. Wann genau der Einbruch stattgefunden hat, bei dem die Täter technisches Equipment und eine Geldkassette entwendet hatten, ist unklar. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt.

Karte - Map
Freitag, 20. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Eine 34-Jährige bemerkte heute früh Rauch in einem Hausflur in der Reichenberger Straße in Kreuzberg und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Gegen 3 Uhr 30 brannte dort der Kinderwagen einer 31-jährigen Anwohnerin. Der Kinderwagen brannte völlig nieder. Die Einsatzkräfte löschten die Glutreste mit Wasser. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Samstag, 21. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Angestellter einer Friedrichshainer Apotheke kam gestern Nachmittag nach einem Raubüberfall in ein Krankenhaus. Ein Unbekannter hatte gegen 17 Uhr 15 die Apotheke in der Petersburger Straße betreten, den 26-Jährigen zunächst mit einem Messer bedroht und die Tageseinnahmen gefordert. Um seine Forderung zu untermauern, schlug er dem Angestellten den Griff des Messers an den Kopf, so dass dieser eine Augenverletzung erlitt. Der Räuber flüchtete anschließend mit seiner Beute.

Karte - Map
Sonntag, 22. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Weil er auf einem Damenfahrrad fuhr und ein Herrenfahrrad schob, fiel Polizeibeamten des Abschnitts 16 gestern Abend in Friedrichshain ein mutmaßlicher Dieb auf. Gegen 18 Uhr 45 bemerkten die Polizisten den 45-Jährigen in der Eldenaer Straße, hielten ihn an und überprüften ihn. Aufgrund des Verdachts eines Diebstahls der Räder beschlagnahmten die Beamten diese. Bei einer Durchsuchung der Bauchtasche des Mannes fanden sie außerdem eine Schreckschusswaffe, ein Reizstoffsprühgerät sowie diverses zum Fahrraddiebstahl geeignetes Werkzeug. Der 45- Jährige konnte seinen Weg nach Aufnahme seiner Personalien fortsetzen und sieht nun strafrechtlichen Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls entgegen.

Karte - Map
Montag, 23. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Nachmittag wurde ein schwer verletzter 22-Jähriger in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen 15 Uhr 15 war das Opfer in der Seumestraße in Friedrichshain mit einem 32-Jährigen in Streit geraten. Mit Stichverletzungen brachte der Rettungsdienst den 22-Jährigen in eine Klinik. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen und der 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes übergeben, die die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags übernommen hat. Der Festgenommene soll heute im Laufe des Tages einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Die Klärung der Hintergründe der Auseinandersetzung ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Karte - Map
Montag, 23. Juli 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Ein 34-jähriger Graffitisprayer ging Mitarbeitern der Deutschen Bahn am Sonntagabend im Bezirk Friedrichshain ins Netz. Der Mann hatte gegen 22:10 Uhr das Gebäude einer Baufirma zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Ostkreuz auf etwa zwölf Quadratmeter besprüht. Die "Fahnder" der Bahn ertappten den Weddinger dabei und stellten ihn noch auf frischer Tat. Anschließend übergaben sie den Sprayer an eine Streife der Bundespolizei. Die Bundespolizisten stellten umfangreiches Beweismaterial sowie eine geringe Menge Drogen (vermutlich Cannabis) bei dem 34-Jährigen sicher. Außerdem leiteten sie Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Der polizeibekannte Sprayer blieb auf freien Fuß.

Bereits am Freitag konnten Bundespolizisten dank der Zivilcourage eines Reisenden einen 15-jährigen Scratcher in Gewahrsam nehmen. Der Jugendliche hatte gegen 23:40 Uhr mittels Sandpapier zwei Scheiben in einer S-Bahn der Linie 75 zerkratzt. Am Samstagabend führten weitere Zeugenhinweise zur Festnahme zweier Schmierfinken in der S7. Die 23-jährige Frau und ihr neun Jahre älterer Komplize hatten die Inneneinrichtung der S-Bahn mit einem Edding auf drei Quadratmeter beschmiert.

Karte - Map
Dienstag, 24. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Auf eine hochbetagte Dame hatten es gestern Nachmittag zwei Räuber in Kreuzberg abgesehen. Nachdem die gebrechliche Frau gegen 14 Uhr 40 ihre Wohnungstür in der Dieffenbachstraße aufgeschlossen hatte, schubsten sie die Unbekannten in den Flur und stießen sie zu Boden. Die Täter rissen ihr Schmuck vom Hals, vom Arm und von den Fingern. Anschließend durchsuchten die beiden Männer einige Schränke im Wohnzimmer und flüchteten mit ihrer Beute sowie dem Gehstock und dem Hausnotrufgerät der 85-Jährigen. Die Überfallene erlitt diverse Schürfwunden sowie Verletzungen an den Fingern, bei denen es sich eventuell um Kapselrisse handeln könnte. Der benachrichtigte Sohn brachte sie zur stationären Behandlung in eine Klinik. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Mittwoch, 25. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein 39-jähriger Radfahrer verhinderte gestern Nachmittag in Kreuzberg eine Kollision mit dem Auto einer 49-Jährigen, wurde aber trotzdem schwer verletzt. Gegen 17 Uhr 35 fuhr er auf dem Radfahrerschutzstreifen der Grimmstraße in Richtung Dieffenbachstraße. Die Fahrerin eines PKW der Marke „Audi“ blockierte nach bisherigen Erkenntnissen den Radfahrstreifen, da sie am rechten Fahrbahnrand einparken wollte. Der Radler bremste stark ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, stürzte und verletzte sich dabei an den Armen. Er wird stationär in einem Krankenhaus behandelt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Mittwoch, 25. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach einem Überfall heute früh auf zwei Männer in Kreuzberg musste einer von ihnen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Die beiden 27 und 28 Jahre alten Touristen aus Schweden und Finnland waren gegen 5 Uhr 30 im Görlitzer Park unterwegs, als sich ihnen zwei Unbekannte in den Weg stellten und mit einer Glasflasche sowie einem Gürtel drohten. Nachdem die Opfer den Räubern das geforderte Geld ausgehändigt hatten, schlug einer der Täter dem Älteren mit der Flasche gegen den Kopf, so dass der eine Kopfplatzwunde davontrug. Anschließend flüchtete das Duo mit der Beute in unbekannte Richtung.

Karte - Map
Freitag, 27. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht brannte ein Auto in Friedrichshain. Ein Anwohner der Corinthstraße bemerkte gegen 23 Uhr 30 das Feuer an dem „BMW“, der auf einem Parkplatz abgestellt war, und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten den Brand durch den der gesamte Frontbereich des Autos zerstört wurde. Während der Löscharbeiten war ein Teil der Corinthstraße für kurze Zeit gesperrt. Da nach ersten Ermittlungen von einer Brandstiftung auszugehen ist, hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts die weiteren Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Freitag, 27. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht wurde ein Mann in Kreuzberg lebensgefährlich verletzt. Nach Zeugenaussagen war der 40-Jährige gegen 23 Uhr 50 auf der Toilette eines Cafés in der Falckensteinstraße mit einem ihm vom Sehen her bekannten Mann zusammengetroffen. Kurze Zeit später wurde er dort mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt aufgefunden. Der Täter konnte entkommen. Der 40-Jährige wurde durch angeforderte Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, in dem er notoperiert werden musste und stationär verblieb.

Karte - Map
Freitag, 27. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Glücklicherweise unverletzt blieb gestern Nachmittag ein Polizist, als er in Kreuzberg bei einer Verkehrskontrolle von einem Auto mitgeschleift worden war.
Die Besatzung eines Funkwagens wollte gegen 15 Uhr 45 einen Autofahrer an der Kreuzung Pannierstraße Ecke Maybachufer kontrollieren. Zunächst kam der Fahrer der Aufforderung nach den Motor abzustellen und den Zündschlüssel abzuziehen. Doch kurz darauf startete der 47-Jährige den Wagen wieder und fuhr an. Der auf der Fahrerseite stehende Beamte griff in den „Mercedes“ hinein und versuchte den Schlüssel wieder abzuziehen. Unbeirrt setzte der Insasse seine Fahrt fort und schleifte den Polizisten mit, der sich an das Auto klammerte und nach rund 40 Metern unverletzt abspringen konnte.
Gemeinsam mit seinen Kollegen fuhr der Beamte dem Flüchtenden nach, der an der Kreuzung Glogauer- Ecke Reichenberger Straße eine „rote“ Ampel überfuhr und trotz mehrfacher Aufforderung über den Außenlautsprecher, die Fahrt zu beenden, nicht anhielt.
An der Einmündung zur Wiener Straße stoppte der 47-Jährige plötzlich das Auto und sprang aus dem Fahrzeug, um die Flucht zu Fuß fortzusetzen. Dabei wurde er von dem Streifenwagen erfasst, blieb aber unverletzt. Die Beamten nahmen den Mann fest. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist, was auch als Grund für die Flucht angegeben wurde. Zudem äußerte der Kreuzberger, dass er vor einigen Tagen Gras geraucht habe, so dass er sich im Polizeigewahrsam einer richterlich angeordneten Blutentnahme unterziehen musste. Anschließend konnte er seinen Weg ohne Auto fortsetzen und sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Straßenverkehrsgefährdung entgegen.

Karte - Map
Samstag, 28. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Radfahrer verletzte sich in der vergangenen Nacht bei einem Sturz in Friedrichshain. Der 35-Jährige befuhr mit seinem Rad gegen 1 Uhr 30 zunächst die Fahrbahn der Warschauer Straße in Richtung Frankfurter Allee. Als er versuchte über den Bordstein auf den Radweg zu gelangen, stürzte er und brach sich das Schlüsselbein. Eine Atemalkoholmessung bei dem Radler ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrrad, das nach ersten Ermittlungen zur Fahndung ausgeschrieben war, wurde durch die eingesetzten Beamten sichergestellt.

Karte - Map
Samstag, 28. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Wohnungseinbrecher wurde gestern Nachmittag in Kreuzberg festgenommen. Gegen 16 Uhr 40 betrat der 17-Jährige ein Mehrfamilienhaus in der Straße Hasenheide und entwendete mehrere Geldkarten aus einer Wohnung. Kurz danach wurde er durch Beamte in Zivil der Polizeidirektion 5 festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten neben der Beute auch einen Schraubendreher. Nach ersten Ermittlungen hatte der Jugendliche am 26.07.2012 gegen 16 Uhr 30 einen weiteren Wohnungseinbruch in der Karl-Marx-Straße in Neukölln begangen. Bei ihm wurde außerdem ein Handy gefunden, das am 20.06.2012 bei einem Einbruch in Urbanstraße in Kreuzberg gestohlen wurde. Ob er für weitere Einbrüche verantwortlich ist, ermittelt nun das Einbruchskommissariat der Polizeidirektion 5. Der 17-Jährige soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Karte - Map
Sonntag, 29. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nachdem er gestern Abend eine Frau belästigt und deren Freund verletzt hatte, nahmen Polizisten einen 24-Jährigen fest. Gegen 19 Uhr 45 behelligte der Mann eine Gleichaltrige an der Elsenbrücke in Friedrichshain, indem er sie unsittlich berührte und körpernah ein Feuerzeug entzündete. Als der hinzu gerufene 26-jährige Freund der Belästigten erschien, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem 24-Jährigen, bei der der 26-Jährige eine Platzwunde am Arm erlitt. Bei der Überprüfung des Angreifers trat der 24-Jährige in Richtung der Polizisten, die ihn daraufhin zu Boden brachten und fesselten. Der Alkoholisierte kam zur Blutentnahme und muss sich nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Er wurde anschließend aus dem Gewahrsam entlassen. Während die Frau unverletzt blieb, musste die Platzwunde ihres Freundes ambulant im Krankenbaus behandelt werden. Auch eine Polizistin wurde ambulant behandelt und beendete dann ihren Dienst. Sie war bei der Festnahme leicht verletzt worden.

Karte - Map
Dienstag, 31. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht mehrere Scheiben einer Bankfiliale in Friedrichshain. Ein Wachmann entdeckte gegen 5 Uhr die zerkratzten Fenster an der Fassade eines Einkaufscenters in der Frankfurter Allee und alarmierte die Polizei. Die Beamten zählten sieben großflächige Anarchiezeichen und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein, dessen Bearbeitung der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen hat.

Karte - Map
Dienstag, 31. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Mit rund 250 Beamten ist die Polizei Berlin gestern stadtweit gegen die Betäubungsmittelkriminalität vorgegangen. Die zwischen 9 und 22 Uhr durchgeführten Maßnahmen fanden insbesondere im Öffentlichen Personennahverkehr statt und betrafen die U-Bahnhöfe Franz-Neumann-Platz, Leopoldplatz, Kottbusser Tor, Jannowitzbrücke, Hermannplatz, Schönleinstraße und Alexanderplatz sowie deren unmittelbare Umgebung. Außerdem kontrollierten die Polizisten Personen im Görlitzer Park, in der Hasenheide und im Volkspark am Weinberg sowie zwei Cafés in Neukölln.
Insgesamt überprüften die Beamten 165 Personen, erteilten Platzverweise und schrieben 75 Strafanzeigen, größtenteils wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz. Neben Drogen stellten die Polizisten auch Messer, Mobiltelefone, Fahrräder und Scheckkarten sowie eine vierstellige Summe Bargeld sicher, das mutmaßlich aus dem Verkauf von Betäubungsmitteln stammt. Elf Personen wurden festgenommen und für die Kriminalpolizei eingeliefert. Zwei Polizeibeamte erlitten während der Festnahme eines Mannes Verletzungen, verblieben aber im Dienst.

Karte - Map