Polizeiticker September 2012

Samstag, 1. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht wurden in Friedrichshain mehrere Fenster eines Bürohauses zerstört. Gegen 2 Uhr 45 bemerkte ein Wachmann einen Mann in der Andreasstraße, der Kleinpflastersteine gegen die Fensterfront des Hauses warf und dabei mehrere Fenster beschädigte. Anschließend konnte er beobachten, dass der Täter in Richtung Karl-Marx-Allee flüchtete. Da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Samstag, 1. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Einbruch in ein Parteibüro wurde heute Morgen in Kreuzberg angezeigt. Eine Putzfrau entdeckte gegen 7 Uhr den Einbruch in das Büro in der Dresdener Straße und alarmierte die Polizei. Der genaue Tatzeitraum und ob etwas entwendet wurde, konnte noch nicht festgestellt werden. Bei einer Besichtigung des Tatortes stellten die Beamten diverse geöffnete Schränke fest. Das Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Samstag, 1. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Sturz aus einem Fenster zog sich ein Kind heute Morgen in Kreuzberg schwere Verletzungen zu. Die Mutter alarmierte kurz nach 9 Uhr Polizei und Feuerwehr in die Mariannenstraße, da ihr Sohn aus einem Fenster der im ersten Stock gelegenen Wohnung gefallen war. Gegenüber den Beamten gab die Frau an, dass sie davon ausging, dass ihr sechsjähriger Sohn in einem Nebenzimmer schlief. Als die 39-Jährige nach ihm schaute, stellte sie fest, dass das Zimmer leer war und das Fenster offen stand. Sie blickte aus dem Fenster und sah ihren Sohn im Innenhof liegen. Der Junge wurde von Rettungskräften erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht, in dem er notoperiert wurde. Dem Vernehmen nach soll sein Zustand nunmehr stabil sein. Der Kleine wird intensivmedizinisch betreut.

Karte - Map
Sonntag, 2. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Schwerste Kopfverletzungen erlitt gestern Nachmittag ein Fußgänger in Friedrichshain. Nach bisherigen Erkenntnissen betrat der 73-Jährige vom Gehweg der Wühlischstraße kommend, zwischen parkenden Fahrzeugen heraus, die Fahrbahn. Ein Motorradfahrer, der gegen 17 Uhr 35 die Wühlischstraße in Richtung Boxhagener Straße befuhr, erfasste den Passanten. Beide stürzten zu Boden und die „Suzuki“ schleuderte gegen einen geparkten „VW“. Bei dem Unfall erlitt der Senior schwerste Kopfverletzungen und kam zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Klinik. Der 28-jährige Kradfahrer benötigte zu diesem Zeitpunkt keine medizinische Behandlung.

Karte - Map
Dienstag, 4. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Auf ein Schuhgeschäft an der Hasenheide in Kreuzberg hatte es ein bislang unbekannter Räuber gestern Abend abgesehen. Kurz vor Ladenschluss gegen 20 Uhr drängte der Unbekannte die 22-jährige Verkäuferin von der Eingangstür zurück in den Laden und bedrohte sie mit einem Messer. Anschließend forderte der Räuber die Herausgabe der Tageseinnahmen und flüchtete mit der Beute unerkannt. Die 22-Jährige blieb bei dem Überfall unverletzt. Ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei führt die Ermittlungen

Karte - Map
Mittwoch, 5. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Eine 29-Jährige und ihr 31-jähriger Begleiter wurden in der vergangenen Nacht in Kreuzberg beim Geldabheben von einem maskierten Mann überfallen. Die Beiden waren gegen 1 Uhr 40 im Vorraum einer Bank in der Skalitzer Straße und wollten Geld abheben, als der Unbekannte sie mit einer Schusswaffe bedrohte und die Herausgabe von Geld forderte. Nachdem der Räuber das geforderte Geld erhalten hatte, flüchtete er in unbekannte Richtung. Die Überfallenen blieben unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Mittwoch, 5. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Mann versuchte in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen 27-Jährigen zu berauben und wurde anschließend festgenommen. Der Mann befand sich um kurz vor Mitternacht in der Skalitzer Straße, als sich der Tatverdächtige näherte und versuchte ihm das Portemonnaie zu entwenden. Es kam zu einem Handgemenge, bei dem der 27-Jährige stürzte und sich am Knöchel verletzte. Der Räuber schlug den Überfallenen ins Gesicht und flüchtete dann ohne Beute. Alarmierte Polizisten nahmen am Tatort einen 34-jährigen Wohnungslosen fest. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen. Der 34-Jährige soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Karte - Map
Mittwoch, 5. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte Täter haben in der Nacht gegen 2 Uhr 25 einen Bagger auf dem Gelände am ehemaligen Bahnsteig A am S-Bahnhof Ostkreuz in Friedrichshain angezündet. Die Flammen griffen auf das gesamte Baufahrzeug über. Die von einem unbekannten Anrufer alarmierte Feuerwehr löschte. Der Bagger ist nicht mehr funktionstüchtig. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Donnerstag, 6. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht wurde in Kreuzberg ein 23 Jahre altes Motorrad angezündet. Gegen 1 Uhr 50 alarmierten Anwohner der Schleiermacherstraße die Feuerwehr, weil dort eine abgestellte „Kawasaki“ brannte. Die Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Das zuständige Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen wegen Brandstiftung übernommen.

Karte - Map
Donnerstag, 6. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Hostel am Mehrindamm in Kreuzberg war heute früh gegen 5 Uhr 45 das Ziel einer Räuberin. Die maskierte Frau betrat die Rezeption im 3. Stockwerk und verlangte vom 25-jährigen Angestellten die Herausgabe von Geld. Nachdem sie eine Pistole gezeigt hatte, übergab ihr der Mann mehrere Geldscheine aus der Kasse. Die Unbekannte packte das Geld in eine Tüte und flüchtete.

Karte - Map
Freitag, 7. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Opfer eines Räubers wurde in der vergangenen Nacht gegen 22 Uhr 10 eine Angestellte eines Friedrichshainer Lebensmittelgeschäftes. Offensichtlich befand sich der Räuber nach Ladenschluss bereits im Geschäft in der Barnimstraße. Die 51-jährige Angestellte wurde von dem unbekannten Maskierten mit einer Schusswaffe bedroht und nach Geld befragt. Anschließend flüchtete der Täter mit der erlangten Beute über die Georgenkirchstraße in Richtung Volkspark Friedrichshain. Die Überfallene blieb unverletzt.

Karte - Map
Freitag, 7. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Möglicherweise war eine Zigarette die Ursache für einen Wohnungsbrand in Friedrichshain. Gegen 2 Uhr 20 brach das Feuer in einer Wohnung eines Hauses in der Löwestraße aus. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Der 38-jährige Mieter der Wohnung sowie ein 20-jähriger Bewohner des Hauses mussten wegen einer Rauchgasvergiftung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Freitag, 7. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Abend stach eine Frau einem Mann in Kreuzberg mit einem Messer in den Oberkörper.
Gegen 19 Uhr 30 trat eine bislang Unbekannte am Kottbusser Tor an eine Personengruppe heran, stach mit einem Messer in den Oberkörper eines 36-jährigen Mannes und flüchtete anschließend. Das Opfer erlitt eine oberflächliche Stichverletzung, die nicht lebensgefährlich war. Er wurde zur weiteren Behandlung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Karte - Map
Sonntag, 9. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte bewarfen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen Funkstreifenwagen mit Steinen. Die Beamten waren nach bisherigen Ermittlungen gegen 23 Uhr 50 wegen eines Hausfriedensbruchs in die Möckernstraße alarmiert worden und waren ohne Blaulicht und Martinshorn unterwegs. In der Waldemarstraße wurde das Einsatzfahrzeug von etwa fünf dunkel gekleideten Personen unvermittelt mit Steinen beworfen. Zwei Scheiben des Wagens wurden durchschlagen. Der Fahrer des Streifenwagens wurde von einem Stein am Arm getroffen, sein Kollege erlitt Schnittverletzungen durch Glassplitter. Beide wurden leicht verletzt und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Die Täter flüchteten über den Mariannenplatz in ein Lokal, wo eine Musikveranstaltung mit rund 200 Besuchern stattfand. Durch die Steinwürfe wurden auch zwei geparkte Pkw beschädigt. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes.

Karte - Map
Sonntag, 9. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht einen fahrenden BVG-Bus in Friedrichshain beworfen. Der Busfahrer fuhr gegen 23 Uhr 30 von der Haltestelle Erich-Steinfurth-Straße in Richtung Straße der Pariser Kommune ab, als er plötzlich einen lauten Knall hörte und die rechte vordere Seitenscheibe zersplitterte. Verletzt wurde niemand.

Karte - Map
Montag, 10. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Unbekannter entriss einem 36-Jährigen, der gegen 20 Uhr 30 in der Boxhagener Straße unterwegs war, das Mobiltelefon und flüchtete. Nachdem der erste Tatverdächtige das Handy erbeutet hatte, rempelten zwei Mittäter den Überfallenen an und rannten in Richtung Wismarplatz davon. Der 36-Jährige folgte dem Trio. Als einer der Räuber das bemerkte, hielt er dem Mann ein Messer entgegen, so dass dieser die Verfolgung aufgab. Er blieb unverletzt.

Karte - Map
Dienstag, 11. September 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Zwei mutmaßliche Taschendiebe gingen Bundespolizisten gestern Abend auf dem Bahnhof Ostkreuz ins Netz. Das Duo hatte mehrere gestohlene Handys und Geldbörsen mit fast 400 Euro Bargeld bei sich.

Die Streifenpolizisten kontrollierten die beiden Männer gestern gegen 22 Uhr 30 auf dem Bahnhof Ostkreuz. Den Bundespolizisten fielen an einem vorgezeigten litauischen Führerschein Fälschungsmerkmale auf. Auf der Dienststelle fanden die Beamten dann in den Hosentaschen der Männer mehrere hochwertige Mobiltelefone und zwei Geldbörsen. Wie Ermittlungen ergaben stammten die Handys aus Diebstählen begangen Anfang September in Berlin-Mitte.

Bei einem der Festgenommenen handelt es sich um einen 34-jährigen polizeibekannten Georgier. Die Identität seines Komplizen ist noch nicht geklärt.

Der Sachverhalt wurde zur weiteren Bearbeitung zuständigkeitshalber an die Berliner Polizei übergeben.

Karte - Map
Mittwoch, 12. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte bewarfen in der vergangenen Nacht ein Wohnhaus in Friedrichshain mit Steinen und gefüllten Glasflaschen und flüchteten anschließend. Eine Anwohnerin der Liebigstraße hatte gegen 0 Uhr 15 die Polizei alarmiert, nachdem sie sechs bis acht schwarz gekleidete und vermummte Personen bemerkt hatte, die das Haus beworfen und anschließend in Richtung Forckenbeckplatz geflüchtet waren. Am Wohnhaus entstanden Flecken von einer teerähnlichen Substanz. Eine Fensterscheibe wurde ebenfalls beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernimmt die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung.

Karte - Map
Donnerstag, 13. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht insgesamt vier Männer in Kreuzberg und Mariendorf fest, die sich nun unter anderem wegen schweren Raubes, Diebstahls im besonders schweren Fall sowie Einbruchs verantworten müssen.

# 2974

Zunächst klickten bei einem Räuber die Handfesseln, der sich äußerst rabiat verhalten hatte. Der 39-Jährige betrat zunächst gegen 23 Uhr 50 einen Imbiss in der Zossener Straße und schlug mit einer Eisenstange auf den Verkaufstresen, wobei eine Glasvitrine zu Bruch ging. Anschließend forderte er von dem Angestellten die Herausgabe von Geld. Als sich der Angesprochene von dem 39-Jährigen abwandte, verließ der erfolglose Räuber den Laden und stieg in ein Taxi. Der 38 Jahre alte Imbissmitarbeiter, der 40-jährige Taxifahrer sowie ein Zeuge im Alter von 22 Jahren versuchten nun, den Räuber aus dem Wagen zu ziehen, wobei dieser sich heftig wehrte und ein Glas warf, das den Angestellten traf, splitterte und den Mann leicht verletzte. Bei dem Gerangel konnte sich der 39-Jährige lösen, auf den Fahrersitz klettern und mit dem Auto flüchten.
Dieses wurde bei einer Absuche in der Frobenstraße gefunden und sichergestellt. In der nahegelegenen Bülowstraße entdeckten die Beamten des Abschnitts 52 dann auch den Flüchtenden und nahmen ihn fest. Der Taxifahrer zeigte den Verlust eines Handys, eines Navigationsgerätes sowie von Bargeld aus der Geldbörse an. Die Gegenstände konnten bei dem Festgenommenen jedoch nicht aufgefunden werden. Er wurde dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt und sieht nun Ermittlungsverfahren wegen versuchten schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung, einfachen Diebstahls sowie unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges entgegen. Da er zudem keinen Führerschein besitzt, muss er sich auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

# 2975

Gegen 1 Uhr 15 beobachteten Zivilpolizisten des Abschnitts 44 in der Prühßstraße zwei Männer, die die Seitenscheibe eines geparkten „VW Polo“ einschlugen und ein Navigationsgerät entwendeten. Bei ihrer Festnahme fanden die Beamten ein weiteres Gerät, das offensichtlich ebenfalls zuvor gestohlen worden war. Die 21 und 24 Jahre alten Männer wurden erkennungsdienstlich behandelt und danach aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aus Kraftfahrzeug in zwei Fällen übernommen.

# 2976

Erfolglos blieb ein 28-Jähriger, der gegen 1 Uhr 20 versuchte, in eine Schmuckwerkstatt einzubrechen. Ein Anwohner der Großbeerenstraße wurde auf laute Geräusche aufmerksam, erblickte den Verdächtigen, der sich an der Seitentür des im Erdgeschoss befindlichen Geschäfts zu schaffen machte und alarmierte die Polizei. Beamte des Abschnitts 52 nahmen den 28-Jährigen fest, noch bevor er in den Laden gelangen konnte. Bei ihm beschlagnahmten sie Einbruchswerkzeug. Er musste sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurde anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 5 überstellt, die nun wegen versuchten Einbruchs ermittelt.

Karte - Map
Samstag, 15. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Passant bemerkte heute früh an der Kreuzberger Fontanepromenade einen brennenden „Audi“ und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Durch das Feuer, welches gegen 3 Uhr ausbrach, wurde auch ein „VW“ leicht beschädigt.Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Karte - Map
Samstag, 15. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein 48-Jähriger hat in der vergangenen Nacht in Friedrichshain einen 52-Jährigen mit einem Messer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Ältere gegen 23 Uhr 50 vom Einkaufen zu seinem Wohnhaus in die Zellestraße zurückgekehrt und dort unvermittelt von dem 48-Jährigen mit einem Messer attackiert worden, der zuvor in der Hofeinfahrt geschlafen hatte. Der 52-Jährige setzte sich mit einem vollen Einkaufsbeutel zur Wehr, erlitt jedoch trotzdem mehrere Schnittwunden an Kopf und Hals, an der Schulter, am Arm sowie an der Hand. Durch Zeugen alarmierte Polizeibeamte nahmen den obdachlosen und bereits polizeilich bekannten Täter noch am Tatort fest, wobei dieser Widerstand leistete indem er um sich schlug und trat. Zu zweit gelang es den Polizisten schließlich ihm die Handfessel anzulegen. Auch bei der wenig später in einer Gefangenensammelstelle durchgeführten Blutentnahme versuchte der aggressive Mann immer wieder die eingesetzten Beamten zu attackieren. Verletzt wurde hierbei niemand. Der 52-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden und verblieb über Nacht zur Beobachtung. Gegen den 48-Jährigen wurde heute Mittag ein Haftbefehl wegen Gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Karte - Map
Samstag, 15. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In Friedrichshain ist heute Früh eine 19-Jährige von einem Auto erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass die junge Frau zusammen mit einem 18-Jährigen gegen 4 Uhr 35 am Stralauer Platz in ein Taxi steigen wollte und hierbei auf der Fahrbahn von einem „Opel“ erfasst wurde, der in Richtung stadteinwärts unterwegs war und das haltende Taxi rechts überholen wollte. Der 18-Jährige wurde von dem „Opel“ seitlich erfasst und auf den Gehweg geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Die 19- Jährige wurde frontal von dem „Opel“ erfasst und erlitt so schwere Verletzungen, dass sie wenig später noch am Ort verstarb. Insassen des „Opel waren zwei 18-Jährige Zwillingsbrüder, die widersprüchliche Angaben machten, so dass derzeit noch nicht abschließend geklärt werden konnte, wer von den beiden das Unfallfahrzeug gefahren hat. Beiden wurde in einer Gefangenensammelstelle Blut abgenommen. Zudem stellten die Polizisten die Kleidung der jungen Männer sicher. Auch der „Opel“ wurde für eine Spurensicherung sowie zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnten die Brüder ihren Weg fortsetzen, die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 übernommen.

Karte - Map
Sonntag, 16. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Eine Funkwagenbesatzung bemerkte gegen 4 Uhr 50 in der Ebelingstraße die brennende Abdeckplane eines dort abgestellten Motorrades. Den Beamten gelang es das Feuer zu löschen. Ob das Krad durch die Flammen beschädigt wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Eine Passantin bemerkte gegen 5 Uhr 15 einen brennenden, auf dem Gehweg der Kochhannstraße, abgestellten Motorroller und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen, die bereits auf einen Holzrolladen und einen Fensterrahmen eines Wohnhauses übergegriffen hatten. Der Roller wurde durch das Feuer völlig zerstört. In beiden Fällen wird wegen Brandstiftung, bzw. schwerer Brandstiftung ermittelt. Eine politische Motivation ist in beiden Fällen nicht ersichtlich.

Karte - Map
Sonntag, 16. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zu mehreren Bränden, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde, kam es heute früh in Kreuzberg. Zwischen 4 Uhr und 5 Uhr bemerkten Anwohner der Skalitzer Straße, des Kottbusser Damms sowie der Admiralstraße brennende Mülltonnen in Hinterhöfen und alarmierten Polizei und Feuerwehr. In der Grimmstraße zündeten Unbekannte auf einer Baustelle mehrere Gegenstände an. Angrenzende Häuser wurden nicht beschädigt. Menschenleben waren zu keiner Zeit in Gefahr. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Sonntag, 16. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Aus bisher ungeklärter Ursache griff ein 23-Jähriger heute Vormittag in Friedrichshain einen 30-Jährigen mit einer Glasflasche an und verletzte ihn. Nach ersten Erkenntnissen gerieten die Beiden gegen 9 Uhr 20 in der Revaler Straße in ein Wortgefecht. In Folge dessen soll der Angreifer eine Glasflasche zerschlagen und den 30-Jährigen damit angegriffen haben. Anschließend flüchtete er in Richtung Warschauer Straße, konnte aber von dem Verletzten und weiteren Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der 23-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Verletzungen des 30-jährigen Mannes an Hals und Arm werden stationär behandelt. Der Polizeiabschnitt 51 hat Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung geschrieben und die weitere Bearbeitung übernommen.

Karte - Map
Dienstag, 18. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Offensichtlich durch eine Inbrandsetzung sind in der vergangenen Nacht gleich drei Fahrzeuge in Kreuzberg beschädigt worden. Polizisten versuchten gegen 2 Uhr 30 vergeblich bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr einen brennenden „BMW“ in der Lilienthalstraße zu löschen. Ein daneben geparkter „Hyundai“ und ein Motorrad wurden durch die Flammen stark beschädigt.

Karte - Map
Mittwoch, 19. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Passant beobachtete in der vergangenen Nacht einen Farbschmierer in einem Vorraum einer Bankfiliale in der Gneisenaustraße in Kreuzberg und alarmierte die Polizei. Eintreffende Beamte nahmen gegen 23 Uhr den 36-jährigen alkoholisierten Mann noch vor Ort in Gewahrsam. Die mit einem roten Stift aufgebrachten Buchstaben mit politischem Hintergrund erstreckten sich auf einer Fläche von zirka 100 x 40 cm. Der 36-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Karte - Map
Mittwoch, 19. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Motorradfahrer stürzte gestern Abend in Friedrichshain und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der 40-jährige „Yamaha“-Fahrer kurz vor 21 Uhr auf der Friedenstraße und wollte einen Autofahrer links überholen. Dabei touchierte er offenbar den Bordstein der Mittelinsel, verlor die Kontrolle über das Zweirad und prallte gegen ein Verkehrsschild. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den 40-Jährigen mit einer Fraktur der Wirbelsäule und einer Schulterverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Karte - Map
Donnerstag, 20. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Passant bemerkte in der vergangenen Nacht ein brennendes Auto in Friedrichshain und alarmierte Polizei sowie Feuerwehr. Gegen 0 Uhr 30 fing die Front eines „BMW“ in der Niemannstraße Feuer. Die Feuerwehr löschte den Brand. Eine politische Motivation ist nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht zu erkennen. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts führt die Ermittlungen.

Karte - Map
Donnerstag, 20. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Schwere Verletzungen zog sich heute Mittag gegen 11 Uhr 30 ein Motorradfahrer zu, der in Friedrichshain in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Der 42-Jährige fuhr mit seiner „BMW“ links an mehreren vor einer „roten“ Ampel wartenden Fahrzeugen in der Hauptstraße vorbei. Als er den „VW Golf“ einer 50-Jährigen passierte, scherte sie zum Wenden nach links aus. Dabei übersah sie den Kradfahrer, der mit ihrem Wagen kollidierte und auf die Fahrbahn stürzte. Der Rettungsdienst brachte den Mann nach einer notärztlichen Behandlung mit Knochenbrüchen und einer Wirbelsäulenverletzung zur stationären Aufnahme in eine Klinik. Seine Maschine wurde für die Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Die Autofahrerin klagte zwar über Kopfschmerzen, lehnte aber die Untersuchung in einem Krankenhaus ab.

Karte - Map
Freitag, 21. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Mitarbeiter einer Apotheke in Kreuzberg wurde gestern Abend unter Vorhalten einer Schusswaffe zur Herausgabe von Geld gezwungen. Gegen 18 Uhr 30 hatte ein Unbekannter das Geschäft in der Dieffenbachstraße betreten, dem 53-Jährigen eine Waffe gezeigt und das Öffnen der Kasse verlangt. Mit Geld flüchtete der Räuber dann in unbekannte Richtung. Der Überfallene blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Freitag, 21. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zwei Unbekannte bedrohten in der vergangenen Nacht einen Mann in Friedrichshain verbal und erbeuteten dadurch Geld. Der 22-Jährige befand sich gegen 23 Uhr auf der Warschauer Straße als das Duo ihn ansprach und Geld verlangte. Da er angab, kein Geld dabei zu haben, drohten die Unbekannten, ihn „abzustechen“ und verlangten von ihm eine Abhebung von seinem Konto. Nachdem er sich mit den Tätern zu einem Bankinstitut begeben und deren Forderung Folge geleistet hatte, flüchteten die Unbekannten mit ihrer Beute. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

Karte - Map
Freitag, 21. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Passanten alarmierten in der vergangen Nacht gegen 23 Uhr 25 Polizei und Feuerwehr nach Friedrichshain. In der Rigaer Straße hatten sie einen alkoholisierten 22-Jährigen mit einer Stichverletzung im Oberkörper festgestellt. Polizisten erklärte er, dass ihm jemand Geld und das Schlüsselbund entwendet hatte. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr. Der Mann wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen hat das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 übernommen.

Karte - Map
Samstag, 22. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte des Polizeiabschnitts 52 haben in der vergangenen Nacht einen 19-Jährigen festgenommen, der sie zuvor in Kreuzberg mit einem Laserpointer geblendet hatte. Die Polizisten fuhren gegen 0 Uhr 50 in der Kreuzbergstraße in Richtung Großbeerenstraße, als ein junger Mann vom Gehweg aus die Polizisten mit einem grünen Licht blendete. Eine Polizeiobermeisterin wurde hierbei leicht am Auge verletzt. Etwa zeitgleicht blendete der 19-Jährige eine 59-jährige Taxifahrerin, die in gleicher Richtung unterwegs war und ihr Fahrzeug stark abbremsen musste. Die Beamten nahmen den jungen Mann noch in der Kreuzbergstraße fest und beschlagnahmten den Laserpointer. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Karte - Map
Samstag, 22. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zwei Touristen wurden in der vergangenen Nacht in Kreuzberg überfallen. Die Beiden liefen gegen 1 Uhr 20 in der Schlesischen Straße in Richtung Oberbaumbrücke, als zwei Unbekannte sie an der Kreuzung Schlesische- Ecke Cuvrystraße erst an den Armen festhielten und Geld sowie Handys forderten. Dann zückten sie Messer und hielten diese den 18-Jährigen an den Hals. Nachdem sie Mobiltelefone und Geld erlangt hatten, flüchtete das Duo. Die Überfallenen blieben unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 ermittelt nun.

Karte - Map
Samstag, 22. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Schwere Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall heute früh in Kreuzberg. Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr eine 52-jährige Fahrerin mit ihrem „Mercedes“ die Stresemannstraße in Richtung Potsdamer Platz. Als die Frau gegen 9 Uhr 20 mit ihrem Wagen nach links in den Askanischen Platz abbiegen wollte, kollidierte sie mit dem 24-jährigen „Kawasaki“-Fahrer, der mit seinem Krad auf der Stresemannstraße in Richtung Hallesches Ufer unterwegs war. Der Motorradfahrer erlitt eine Kopfverletzung und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das bei der 52-Jährigen im Auto mitfahrende Mädchen im Alter von 13 Jahren, erlitt bei dem Verkehrsunfall Schnittverletzungen, die in einer Klinik ambulant behandelt werden mussten.

Karte - Map
Montag, 24. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Abend sorgten Anwohner mit Ihrer Aufmerksamkeit für die Festnahme von zwei Wohnungseinbrechern in Kreuzberg. Sie beobachteten kurz vor 21 Uhr drei Personen in der Alten Jakobstraße, die über die Terrassentür in eine Wohnung im Erdgeschoss eindrangen und diese wenig später mit mehreren technischen Geräten wieder verließen. Alarmierte Polizisten nahmen in Tatortnähe zwei Tatverdächtige fest. Der Dritte im Bunde konnte unerkannt entkommen. Die beiden 16- und 17-Jährigen wurden für die Kriminalpolizei der Direktion 5 eingeliefert. Bei der Absuche der Tatortumgebung wurde das Diebesgut wieder aufgefunden.

Karte - Map
Montag, 24. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Am 29. und 30. September ist in Berlin mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Anlass ist der 39. Berlin-Marathon mit seinen verschiedenen Einzelwettbewerben. Wie auch in den vergangenen Jahren werden über 50.000 Teilnehmer zu diesem spektakulären und hochklassigen Sportereignis erwartet.

Um sowohl allen Teilnehmern einen ungehinderten Veranstaltungsverlauf als auch den zahlreichen Zuschauern entlang der Laufstrecke beste Verhältnisse zu garantieren, müssen Veranstalter und Behörden in enger Zusammenarbeit das von der Veranstaltung betroffene innerstädtische Verkehrsstraßennetz zeitgerecht vorbereiten.

Dazu sind folgende polizeiliche Schwerpunktmaßnahmen notwendig:

*Aufstellen von über 6.000 Verkehrszeichen und Sperrgeräten sowie konsequentes Überwachen der eingerichteten Haltverbotszonen
*Verkehrsregelung und -lenkung an über 500 Straßenkreuzungen und Einmündungen unmittelbar an den Laufstrecken und
*umfangreiche Verkehrsmaßnahmen direkt auf den Laufstrecken zur Sperrung des Gegen-, Quer- sowie des mitfahrenden Verkehrs

Trotz aller Bemühungen der täglich jeweils über 700 eingesetzten Beamten der Polizei Berlin werden auch in diesem Jahr Verkehrsbeeinträchtigungen für den Zeitraum der Sportveranstaltungen und die dazugehörigen Rahmenveranstaltungen nicht völlig zu vermeiden sein.

Die Polizei empfiehlt daher allen Verkehrsteilnehmern, nach Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere U- und S-Bahnen, zu nutzen und denjenigen, die nicht auf ihr Auto verzichten können, auf die Stadtautobahn auszuweichen.

Besonders weist die Polizei darauf hin, dass der Tiergartentunnel durchgängig ohne Einschränkungen befahrbar sein wird. Der Autotunnel in der Grunerstraße in Mitte steht zum Queren der Veranstaltungsstrecke für den Fahrzeugverkehr ebenfalls zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr werden die jeweiligen Laufstrecken sowie der Start- und der Zielbereich mit Haltverboten versehen. Diese Haltverbote sind im Interesse eines ungehinderten Veranstaltungsverlaufs unbedingt zu beachten. Verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge werden in jedem Fall kostenpflichtig abgeschleppt. Jeder Abschleppvorgang kostet den Verantwortlichen ab 160 Euro. Im vergangenen Jahr mussten insgesamt 593 Fahrzeuge kostenpflichtig umgesetzt werden.

Für einen ungehinderten Veranstaltungsablauf sind nachfolgende Sperrungen festgelegt:

Donnerstag, den 27. September
*Sperrung der Straße des 17. Juni beidseitig zwischen Yitzhak-Rabin-Straße (ausschließlich) und Platz des 18. März (ausschließlich) ab 6 Uhr. Die Sperrungen werden zur Sicherung der Marathon- Veranstaltung bis zum Montag, den 1. Oktober, 14 Uhr aufrecht erhalten.
*Sperrung der Scheidemannstraße Ecke John-Foster-Dulles-Allee zwischen Heinrich-von-Gagern-Straße und Große Querallee ab 6 Uhr bis zum 1. Oktober, 6 Uhr

Freitag, den 28. September
*Sperrung des Platzes des 18. März und der Ebertstraße zwischen Behrenstraße (ausschließlich) und Scheidemannstraße (ausschließlich) ab 6 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 14 Uhr
*Sperrung der Straße des 17. Juni beidseitig zwischen Großer Stern (ausschließlich) und Yitzhak-Rabin-Straße (einschließlich) ab 6 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 14 Uhr
*Sperrung der Yitzhak-Rabin-Straße zwischen Straße des 17. Juni und Scheidemannstraße (ausschließlich) von 6 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 14 Uhr
*Sperrung der Heinrich-von-Gagern-Straße südlich der Otto-von-Bismarck-Allee (ausschließlich) sowie der Scheidemannstraße und der Paul-Löbe-Allee ab 18 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 6 Uhr

Samstag, den 29. September
*Sperrung des Pariser Platzes und der Straße Unter den Linden (südliche Fahrbahn) zwischen Wilhelmstraße und Glinkastraße von 14 Uhr 30 bis etwa 19 Uhr 30
*Für die Vorbereitung des Startbereiches des Mini-Marathons werden bereits ab 10 Uhr bis etwa 19 Uhr der Matthäikirchplatz zwischen Sigismundstraße (ausschließlich) und Scharounstraße (ausschließlich) sowie die Sigismundstraße zwischen Potsdamer Straße (ausschließlich) und Hitzigallee (ausschließlich) gesperrt.
*Die Sperrung der Potsdamer Straße (Gegenfahrbahn) zwischen Scharounstraße und Reichpietschufer (jeweils ausschließlich) erfolgt von 13 Uhr 30 Uhr bis 19 Uhr
*Die Sperrung der gesamten Laufstrecke der Skater und Skaterinnen wird am Samstag, den 29. September ab 14 Uhr 30 Uhr bis etwa 19 Uhr erfolgen.

Sonntag, den 30. September
*Sperrung des Pariser Platzes und der Straße Unter den Linden (südliche Fahrbahn) zwischen Wilhelmstraße und Friedrichstraße (ausschließlich) von 7 Uhr 30 bis 17 Uhr
*Die Sperrung der Marathonstrecke wird am Sonntag, den 30. September von 8 bis etwa 17 Uhr erfolgen.

Die Verkehrsbeeinträchtigungen in den einzelnen Streckenabschnitten werden folgende Zeiträume betreffen:

Samstag, den 29. September
gesamter Verlauf der Skaterstrecke von 14 Uhr 30 bis 19 Uhr

Sonntag, den 30. September
Mitte/Charlottenburg/Wilmersdorf 8 Uhr bis 17 Uhr
Friedrichshain/Kreuzberg/Neukölln 8 Uhr 30 bis 13 Uhr 30
Tempelhof/Schöneberg 8 Uhr 45 bis 15 Uhr 15
Zehlendorf/Steglitz 9 Uhr bis 14 Uhr 30

Während dieser Zeiten wird ein Überqueren der Laufstrecke mit Kraftfahrzeugen nicht und für Fußgänger nur eingeschränkt möglich sein. Autofahrer, die sich während der Veranstaltung auf der Laufstrecke befinden, werden mit ihren Fahrzeugen von dieser verwiesen. Ein Befahren der Marathonstrecke im Gegenverkehr wird aus Gründen des Schutzes der Veranstaltungsteilnehmer überwiegend ebenfalls nicht möglich sein.

Veranstaltungsabhängige zusätzliche Möglichkeiten für Autofahrer zum Queren der Marathonstrecke am 30. September bietet die Polizei wie folgt an:
*Kottbusser Tor bis 8 Uhr 45
*Gneisenaustraße/Mehringdamm bis 9 Uhr
*Kurfürstendamm/Uhlandstraße bis 9 Uhr 20

Die Polizei ist um einen störungsfreien Verlauf der Veranstaltung einerseits und eine Beschränkung der Behinderungen des Verkehrs auf ein unumgängliches Maß andererseits bemüht. Die jeweils aktuellen Verkehrssperrungen werden von der Polizei Berlin über Verkehrswarnmeldungen an die Rundfunkstationen weitergegeben.

Informationen dazu erhalten Sie am Samstag von 13 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 6 Uhr 30 bis 16 Uhr 30 bei der eingerichteten Hotline der Polizei unter der Rufnummer (030) 4664 - 984 050 / 51.

Karte Straßensperrungen

Karte - Map
Montag, 24. September 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Bundespolizisten erwischten am Sonntagmorgen am Berliner Ostbahnhof einen alkoholisierten Mann ohne Führerschein und mit gestohlenen Kennzeichen am Auto. Die Unfähigkeit sein Auto einzuparken hatte ihn verraten.

Die Bundespolizisten wurde gestern Morgen gegen 5 Uhr 30 in der Straße der Pariser Kommune am Ostbahnhof auf den Peugeot aufmerksam. Der 24-jährige Fahrer hatte offenbar starke Probleme beim Einparken seines Fahrzeuges. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die im Fahrzeugschein eingetragenen Kennzeichen nicht mit denen, am Auto angebrachten überein stimmten und zudem als gestohlen gemeldet waren. Des Weiteren war der junge Mann nicht ganz nüchtern unterwegs. Eine Atemalkoholmessung bei dem Potsdamer ergab einen Wert von 1,16 Promille. Er räumte gegenüber den Beamten ein keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Der Fall wurde zur weiteren Bearbeitung zuständigkeitshalber an Kollegen der Berliner Polizei übergeben.

Karte - Map
Montag, 24. September 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Bereits am Samstag wurde eine Berlinerin in der S-Bahn sexuelle belästigt. Ein Unbekannter hatte vor ihr im Zug masturbiert.

Die 30 - jährige Berlinerin befand sich gegen 10:30 Uhr gerade in der S - Bahn am Bahnhof Lichtenberg, als der Unbekannte zustieg. Sie saß im hintersten Abteil der S 5 Richtung Spandau, der Mann setzte sich ihr gegenüber. Mit Abfahrt der S-Bahn öffnete der unbekannte Täter seine Hose und begann vor seinem Opfer zu masturbieren. Das energische Ansprechen und der Hinweis, dass sie jetzt die Polizei rufen werde brachte den Mann dazu den Zug am Bahnhof Ostkreuz zu verlassen. Er konnte unerkannt flüchten. Die Berlinerin erstattete daraufhin Anzeige bei der Bundespolizei. Zur Tatzeit trug der Täter eine hellblaue Jeans, ein weiß-grau-blau gestreiftes langärmliches Holzfällerhemd und einen großen dunkelgrünen Rucksack. Der unbekannte Täter ist ca. 1,90 Meter groß, 30-35 Jahre alt, hat große blaue Augen, eine ausgeprägte Nase und volle Lippen.

Karte - Map
Mittwoch, 26. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurde ein Kind gestern Abend schwer verletzt. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr eine 18-jährige „VW“-Fahrerin gegen 19 Uhr 10 in der Prinzenstraße in Richtung Moritzplatz. In Höhe der Kreuzung Prinzen-/ Ritterstraße bog die Frau mit ihrem Fahrzeug nach rechts in die Ritterstraße ein und erfasst hierbei den achtjährigen Jungen, der bei „Grün“ die Fahrbahn überquerte. Das Kind kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Karte - Map
Mittwoch, 26. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Drei bisher unbekannte Männer haben gestern auf der Möckernbrücke in Kreuzberg einen 56-Jährigen angegriffen und verletzt. Nach dessen Schilderung hatte gegen 13 Uhr 35 zunächst einer der schwarz gekleideten Täter ihn mit einem Faustschlag ins Gesicht zu Boden gebracht. Dann trat ihn der zweite, der Stiefel trug, gefolgt vom dritten, der ebenfalls mit Stiefeln zutrat. Anschließend flüchteten die Täter, die von mehreren Zeugen gesehen worden waren.
Der 56-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf, darunter eine Platzwunde auf dem Nasenrücken. Er äußerte den Verdacht, dass der Angriff des Schläger-Trios mit seiner Tätigkeit für eine Internetredaktion zusammenhängt, die auf dem Finanzsektor kritisch recherchiere. Die Polizei ermittelt.

Karte - Map
Donnerstag, 27. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein offensichtlich betrunkener und zudem verwirrter Mann hat in der vergangenen Nacht mehrere Autos in Kreuzberg beschädigt. Zeugen alarmierten die Polizei gegen 22 Uhr 30 zum Mehringdamm, da der 36-Jährige dort in Höhe der Blücherstraße ein Fahrrad beschädigt hatte. Zudem hatte er eine Eisenstange aus einem Geländer gerissen und wahllos auf geparkte Autos eingeschlagen. Ein vorbeifahrender Motorradfahrer entging nur durch ein Ausweichmanöver den Schlägen. Die Polizisten nahmen den Randalierer zunächst fest und brachten ihn anschließend zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Karte - Map
Donnerstag, 27. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Mann, der eigenen Angaben zufolge homosexuell ist, wurde gestern Abend aufgrund seiner sexuellen Orientierung von Unbekannten beleidigt. Vier Jugendliche beschimpften den 49-Jährigen gegen 17 Uhr 45 im Volkspark Friedrichshain und warfen mit Steinen nach ihm, ohne ihn zu treffen. Einer der Jugendlichen wurde von den alarmierten Polizisten wenig später im Nahbereich festgenommen.

Karte - Map
Donnerstag, 27. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht gegen 0 Uhr 15 in der Liebigstraße 14 in Friedrichshain einen Explosivkörper in den Hausflur geworfen. Ob es sich um einen Böller osteuropäischer Herkunft oder einen selbstgebastelten Knallkörper handelte, ist noch unklar. Die Druckwelle ließ mehrere Fliesen von der Hauswand fallen. Verletzt wurde niemand.
Gegen 2 Uhr bemerkte der Besitzer eines 7er „BMW“ in der nahe gelegenen Zellestraße in Friedrichshain, dass Unbekannte die Frontscheibe des Fahrzeugs beschädigt hatten.
In beiden Fällen geht die Polizei von einer politischen Motivation aus.

Karte - Map
Freitag, 28. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Junge kam gestern Abend nach einem Verkehrsunfall in der Kreuzberger Sebastianstraße in ein Krankenhaus. Ersten Ermittlungen zufolge war der Elfjährige gegen 18 Uhr 25 zwischen geparkten Autos auf die Straße gerannt und wurde von dem Pkw einer 59-jährigen Fahrerin erfasst.

Karte - Map
Freitag, 28. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Straßenräuber wurde gestern Abend von seinem Opfer kurz nach der Tat in Friedrichshain festgehalten und anschließend der Polizei übergeben. Der 21-jährige Berlin-Tourist lief gegen 20 Uhr 35 die Revaler Straße entlang und tippte dabei auf seinem Smartphone. Plötzlich nahm er Schritte hinter sich wahr und wurde unvermittelt mit einer Bierflasche niedergeschlagen. Mit dem Handy ihres Opfers rannten zwei Männer in Richtung Modersohnstraße. Der Beraubte lief hinter den Männern her und stellte schließlich einen von ihnen auf einem angrenzenden Bahngelände. Passanten alarmierten währenddessen die Polizei. Die Beamten fanden bei der Absuche des Fluchtweges schließlich auch das weggeworfene Handy und die zerbrochene Flasche. Der 16-jährige Täter wurde der Kriminalpolizei überstellt.

Karte - Map
Freitag, 28. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beim Abschließen eines Lokals in der Friedrichshainer Schreinerstraße wurde ein Angestellter heute früh von zwei Räubern erwartet. Die Männer drängten den 40-Jährigen gegen 3 Uhr 15 wieder zurück in das Lokal. Während ihn einer der Täter mit einem Messer in Schacht hielt, holte sein Komplize das Bargeld aus den Büroräumen. Beide flüchteten anschließend mit ihrer Beute. Der Angestellte blieb unverletzt.

Karte - Map
Sonntag, 30. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zur ambulanten Behandlung kam ein Mann heute früh nach einem Straßenraub in Friedrichshain in eine Klinik. Drei Unbekannte hatten drei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren gegen 4 Uhr 10 auf einer Brachfläche an der Rüdersdorfer Straße zur Herausgabe ihrer Handys aufgefordert. Um ihre Forderung zu untermauern, schlugen und traten sie sofort auf eines ihrer Opfer ein. Mit zwei Smartphones flüchteten die Unbekannten schließlich. Ihr Opfer erlitt Prellungen und eine offene Zungenwunde.

Karte - Map