Polizeiticker April 2013

Bundespolizisten gelang Samstag in der Nähe des Bahnhofs Warschauer Straße die Festnahme von drei Männern. Sie transportierten gerade Kupferkabel vom dortigen Bahngelände.

Einen Einsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität haben Beamte der Polizei Berlin gestern rund um den Görlitzer Park durchgeführt. In der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr überprüften die Polizisten 30 Personen, von denen zwei wegen des Handels mit Betäubungsmitteln festgenommen wurden.

Dank einer aufmerksamen Reisenden nahmen Bundespolizisten gestern Nachmittag einen Fünfjährigen in ihre Obhut. Der Junge war mit einem stark alkoholisierten Familienangehörigen unterwegs.

Wegen einer Prügelei auf dem Oranienplatz ist gestern Abend die Polizei alarmiert worden. Gegen 19 Uhr waren aus noch ungeklärter Ursache in einem Zelt zwei 20 und 23 Jahre alte Männer aneinander geraten.

54 Kilogramm Cannabis beschlagnahmt

In einem gemeinsam geführten Ermittlungsverfahren der Polizei Berlin und des Zollfahndungsamtes Berlin Brandenburg mit der Staatsanwaltschaft Berlin gegen insgesamt acht Tatverdächtige wegen des Verdachts des bandenmäßigen Einfuhrschmuggels konnte am vergangenen Samstag ein Hauptverdächtiger von Beamten des Landeskriminalamtes festgenommen und ein Drogenversteck ausgehoben werden.

Beamte des Spezialeinsatzkommandos haben heute früh in Kreuzberg drei Männer vorläufig festgenommen. Ein 33-Jähriger hatte gegen 6 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem er an einem Imbiss in der Ohlauer Straße von sechs Männern bedroht worden war.

Nach einem Handyraub versteckte sich heute früh ein Räuber in einem Glascontainer in Kreuzberg. Ein 26-jähriger Mann stand gegen 3.30 Uhr an einer Bushaltestelle in der Kochstraße, als der Tatverdächtige ihn ansprach und fragte, ob er dessen Handy zum Telefonieren nutzen könne.

Ein rabiater Dieb ist in der vergangenen Nacht in einer Tankstelle in Friedrichshain festgenommen worden. Gegen 23 Uhr betrat der 26-Jährige den Verkaufsraum der Tankstelle in der Holzmarktstraße, ergriff eine Weinflasche und steckte sie sich unter den Pullover.

Bei der Flucht nach einem Einbruch zog sich in der vergangenen Nacht einer der Täter einen Beinbruch zu. Ein Mitarbeiter eines Seniorenwohnheims in der Barnimstraße in Friedrichshain bemerkte gegen 23.40 Uhr zwei junge Männer, die sich über eine Terrassentür Zugang zu den Räumlichkeiten verschafft hatten.

Gestern erhielt das Fachkommissariat des Landeskriminalamtes davon Kenntnis, dass sich seit dem 8. April ein zwei Monate alter Säugling in einem Krankenhaus befindet und dort intensivmedizinisch betreut werden muss.

In Friedrichshain versuchte sich heute früh ein 30-Jähriger einer Polizeikontrolle zu entziehen.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Wachschutzmitarbeiter auf einem Baufeld in Friedrichshain niedergeschlagen. Der Wachschützer hatte kurz vor 23 Uhr sechs dunkel gekleidete Männer beim Überklettern des Bauzaunes an der Mühlenstraße ertappt und angesprochen.

Beamte der 24. Einsatzhundertschaft und des Polizeiabschnitts 53 haben gestern Nachmittag einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität im Görlitzer Park in Kreuzberg durchgeführt.

Zwei bislang Unbekannte haben gestern Nachmittag einen Mann in Kreuzberg überfallen und homophob beleidigt. Kurz nach 17 Uhr attackierten die beiden Männer den 28-Jährigen im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Prinzenstraße.

In Friedrichshain brannte gestern Abend ein Auto. Passanten bemerkten kurz vor 20 Uhr an dem in der Libauer Straße geparkten Wagen Rauch aufsteigen und alarmierten die Feuerwehr.

Offensichtlich vom schlechten Gewissen geplagt, stellte sich in der vergangenen Nacht ein Taxifahrer der Polizei.

Drei Männer wurden gestern Vormittag auf dem U-Bahnhof Hallesches Tor in Kreuzberg durch zivil eingesetzte Polizeibeamte zunächst beobachtet, wie sie gegen 11.40 Uhr die Rolltreppen blockierten. Anschließend versuchte das Trio einen Passanten beim Treppensteigen zu bestehlen.

An einer Kreuzung in Friedrichshain ist gestern Abend ein Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Uhren und Schmuck aus Wohnungseinbrüchen
Uhren aus Wohnungseinbrüchen

Beamte der Polizeidirektion 2 und 3 haben gestern Nachmittag einen Mann in Kreuzberg festgenommen, der dringend tatverdächtig ist, stadtweit in Altbauwohnungen eingebrochen zu sein.

Zu einem Gewaltausbruch eines 18-Jährigen kam es in der vergangenen Nacht auf dem Bahnhof Ostkreuz. Erst alarmierte Bundespolizisten konnten den stark alkoholisierten und äußerst aggressiven Täter stoppen. Zwei der insgesamt vier Opfer mussten zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Gegen 3.10 Uhr hatte der 28-Jährige im U-Bahnhof Warschauer Straße an einem Geldautomaten Geld abgehoben. Nachdem sich der Geschädigte umgedreht hatte, riss ihm ein Unbekannter das Geld aus der Hand und schlug mit einem Teleskopschlagstock gegen dessen Kopf.

Ein Auto des Ordnungsamtes Friedrichshain-Kreuzberg wurde gestern Abend in Friedrichshain von Unbekannten mit einer Flüssigkeit übergossen.

Unverletzt blieb der Angestellte einer Kreuzberger Tankstelle vergangene Nacht bei einem Überfall. Zwei Männer betraten gegen 23.30 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Prinzenstraße. Einer der Beiden bedrohte den 26-Jährigen mit einem Klappmesser und forderte das Öffnen der Kasse.