Polizeiticker Juni 2013

Beamte des Polizeiabschnitts 51 nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg drei mutmaßliche Räuber fest. Gegen 1.20 Uhr hatten nach bisherigen Erkenntnissen drei Männer einen 34-Jährigen im Mehringdamm auf eine Parkbank gezogen und beraubt.

Gegen 21.25 Uhr bemerkten Anwohner in der Lobeckstraße in Kreuzberg einen brennenden „VW T 4“ und alarmierten die Feuerwehr.

Nach einem Verkehrsunfall in der Oranienstraße in Kreuzberg ist gestern Abend eine 51-jährige Frau auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht worden.

Als eine Bundespolizeistreife heute Morgen einem augenscheinlich hilflosen Mann auf dem Ostbahnhof helfen wollte, griff dieser die Beamten an. Ein Polizist wurde dabei verletzt. Er musste seinen Dienst abbrechen.

Vier Unbekannte versuchten heute früh in einem Krankenhaus in Friedrichshain einen Geldausgabeautomaten zu entwenden.

Glück im Unglück hatte eine Radfahrerin heute Mittag in Friedrichshain.

Aus einer etwa 40-köpfigen Personengruppe heraus wurden gestern Abend in Kreuzberg Polizeibeamte und ein Einsatzfahrzeug mit Steinen, Pyrotechnik und Brandsätzen beworfen.

Vier Drogendealer suchten sich in der vergangenen Nacht in Friedrichshain die falschen Kunden aus. Die Zivilpolizisten beobachteten das Quartett gegen 22.30 Uhr in der Revaler Straße beim Verkauf von Rauschgift. Als die Händler dann die Beamten ansprachen, klickten die Handschellen.

Glücklicherweise unverletzt blieben zwei Beamte des Polizeiabschnitts 53, als ihr Fahrzeug von einer Flasche getroffen wurde. Die beiden Polizisten waren gegen 3.00 Uhr mit eingeschalteten Blaulicht und Martinshorn in der Skalitzer Straße unterwegs.

Gegen 18.25 Uhr fuhr eine 51-Jährige mit ihrem Fahrrad die Brachvogelstraße in Kreuzberg in südlicher Richtung. An der Blücherstraße stieg sie nach ersten Ermittlungen ab und tastete sich zu Fuß in die Kreuzung hinein.

Ohne auf den Verkehr zu achten, betrat gestern Abend in Friedrichshain ein Sechsjähriger die Frankfurter Allee. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Junge zu seiner auf dem Gehweg der anderen Straßenseite stehenden Schwester.

In der vergangenen Nacht kam es in Friedrichshain zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einer Straßenbahn.

Der in der vergangenen Nacht in Friedrichshain verunglückte Radfahrer ist heute Vormittag im Krankenhaus gestorben.

Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg mehrere Flaschen gegen ein ziviles Einsatzfahrzeug der Polizei. Der Wagen war gegen 1.40 Uhr im Kottbusser Damm unterwegs und hielt an einer „roten“ Ampel, als plötzlich die Gegenstände gegen das Auto prallten.

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain wurde gestern Abend ein Rollerfahrer schwer verletzt.

In Kreuzberg haben Unbekannte heute früh einen Geldautomaten gesprengt. Die Täter betraten den Vorraum der Bankfiliale am Halleschen Ufer gegen 4.15 Uhr und sprengten das Geldausgabegerät auf noch zu ermittelnde Weise.

Eine Provokation und ein Messerstich führten gestern Abend am Oranienplatz in Kreuzberg zu einer heftigen Auseinandersetzung und zu einem großen Polizeieinsatz.
Nach den ersten Erkenntnissen soll sich folgendes zugetragen haben:

Im Zuge der Ermittlungen des LKA Berlin und der Staatsanwaltschaft Berlin im Zusammenhang mit „Schrottimmobilien“ konnte am Montagvormittag der 41-jährige Beschuldigte auf Grundlage eines Haftbefehles des Amtgerichts Tiergarten in einem Büro in Kreuzberg festgenommen werden. Ihm wird gewerbsmäßiger betrügerischer Vertrieb von sogenannten „Schrottimmobilien“ vorgeworfen.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht ein Feuer in einer Arztpraxis in Friedrichshain gelegt. Ein Anwohner eines Wohnhauses, in dem sich die Praxis befindet, alarmierte gegen 0.40 Uhr die Polizei in die Seumestraße, nachdem er im Treppenhaus Brandgeruch festgestellt hatte.

Nachdem sie heute früh einen Geldausgabeautomaten in Kreuzberg gesprengt hatten und geflüchtet waren, setzten die mutmaßlichen Täter ihren Fluchtwagen in Neukölln in Brand.

Bundespolizisten nahmen gestern Nachmittag einen 31-Jährigen aus Niedersachsen im Berliner Ostbahnhof fest. Der Mann wurde mit Haftbefehl gesucht. Ein Reisender war zuvor in einem Regionalexpress aufgrund einer auffälligen Tätowierung aufmerksam geworden.

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain hat heute Vormittag ein 34-jähriger Radfahrer schwere Kopfverletzungen erlitten und wird derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Bei einem Unfall in Friedrichshain wurden gestern zwei Radfahrer zum Teil schwer verletzt.

Gestern Abend kam es, nachdem ein Mann am Steuer zusammengebrochen war, zu einem Verkehrsunfall.

In Friedrichshain alarmierte in der vergangenen Nacht gegen 0.50 Uhr eine Passantin die Polizei, nachdem sie eine offensichtlich stark betrunkene Frau bemerkt hatte, die mit einem Kleinkind an der Hand in Schlangenlinien und unkoordiniert auf dem Gehweg der Mühlenstraße lief.

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg erlitt eine Radfahrerin heute Vormittag eine schwere Beinverletzung und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Acht maskierte Personen haben gestern Abend in Kreuzberg einen BVG-Bus gestoppt und diesen dann mit Farbe besprüht und mit Flyern beklebt. Die Fahrgäste blieben unverletzt.

Opfer eines Straßenraubes wurde gestern Abend ein 49-jähriger Mann in Friedrichshain. Der Überfallene befand sich gegen 21.15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle der Linie M8 in der Landsberger Allee.

In der vergangenen Nacht legten Unbekannte an einem Auto in Kreuzberg Feuer. Gegen 1.15 Uhr bemerkte eine Streife der Polizei Flammen und Rauch an einem Pkw in der Gitschiner Straße. Der Innenraum des „Renault Clio“ wurde durch den Brand vollständig zerstört. Personen kamen nicht zu schaden.