Polizeiticker August 2013

Zu einer Schlägerei ist es heute früh gegen 7 Uhr vor einem Club an der Schillingbrücke in Friedrichshain gekommen. Zunächst wollte eine Gruppe von vier Männern den Club betreten, wurde aber von den Türstehern zurückgewiesen. Es gab ein Wortgefecht, das in einem Handgemenge mündete. Ein 23-Jähriger zog ein Messer und verletzte im Zuge der Prügelei zwei der fünf Türsteher.

Zu einem Zusammenprall zwischen einem Lkw und einem Pkw kam es in der vergangenen Nacht auf der Kreuzung Gitschiner Straße/Alexandrinenstraße in Kreuzberg.

Erneut ging die Polizei Berlin gestern Nachmittag gegen den illegalen Handel mit Betäubungsmitteln im Görlitzer Park vor. Rund 80 Beamte der 13. Einsatzhundertschaft kontrollierten mit Unterstützung von Rauschgiftspürhunden zwischen 15 Uhr und 19 Uhr die Kreuzberger Grünanlage.

Am Dienstagmorgen stahlen vermummte Täter am Bahnhof Ostkreuz ein denkmalgeschütztes S-Bahn-Logo. Ein Zeuge beobachtete sie dabei und alarmierte die Bundespolizei.

Nach intensiven Ermittlungen des Polizeiabschnitts 53 vollstreckten Beamte des Spezialeinsatzkommandos heute Nachmittag in Kreuzberg einen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erlassenen Haftbefehl. Der 33-Jährige wurde gegen 17.30 Uhr in der Sorauer Straße verhaftet.

Ein 25-Jähriger wurde vergangene Nacht Opfer von vier Straßenräubern. Der junge Mann stand gegen 1.50 Uhr auf dem Gehweg der Moritzstraße in Kreuzberg, als plötzlich vier Unbekannte auf ihn zukamen und sein Handy forderten.

Heute früh ereignete sich in Friedrichshain ein Verkehrsunfall, infolge dessen zwei Personen verletzt sowie zwei Fahrzeuge beschädigt wurden.

Ein 26-jähriger Mann aus Essen verließ am Sonnag gegen 16 Uhr die S-Bahn beim Halt im Bahnhof Ostkreuz. Im Zug der Linie 5 hatte er seinen Rucksack vergessen. Während des Schließvorganges ergriff er diesen vom Bahnsteig aus und wollte das Gepäckstück aus der Bahn herausnehmen.

In der vergangenen Nacht überfielen zwei Unbekannte eine Tankstelle in Kreuzberg. Gegen 1.30 Uhr betraten die maskierten Täter die Tankstelle am Tempelhofer Ufer. Sie bedrohten eine 41-jährige Angestellte mit einer Machete und forderten die Herausgabe von Geld. Mit der Beute flüchteten die Täter.

Ersten Ermittlungen zufolge wurde gestern Nachmittag ein 32-jähriger Mann im Zuge einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in Kreuzberg verletzt.

Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei schnappten gestern Vormittag am Ostbahnhof einen Taschendieb. Zuvor hatte er versucht zwei Frauen zu bestehlen. Der Mann soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei der Überprüfung von zwei jungen Männern heute früh in einem Wohnhaus in Kreuzberg, halfen mehrere, offenbar Gesinnungsgenossen, den beiden sich den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen. Gegen 3.45 Uhr wurde die Polizei in die Reichenberger Straße wegen mehrerer Sachbeschädigungen alarmiert.

Zu einer Auseinandersetzung mit beschriebenen 25 Personen wurden Beamte der Direktion 5 gegen 3.40 Uhr in den Görlitzer Park in Kreuzberg gerufen. Bei ihrem Eintreffen flüchteten die Unruhestifter, vereinzelt mussten die Polizisten Flaschenwürfen ausweichen. Verletzt wurde niemand.

Hausdurchsuchung Rigaer Straße

Aufgrund richterlicher Anordnungen durchsuchen die Berliner Staatsanwaltschaft und die Polizei Berlin seit den frühen Morgenstunden acht Wohnungen in Friedrichshain-Kreuzberg (Rigaer Straße), Neukölln und Mitte. Hintergrund der Durchsuchungen sind zwei verschiedene Ermittlungsverfahren.

Die heute auf richterliche Anordnung durchführten Wohnungsdurchsuchungen des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin zu zwei Ermittlungsverfahren unter anderem wegen versuchten Mordes und Brandstiftung verliefen erfolgreich und ohne nennenswerte Zwischenfälle.

In einer Gefangenensammelstelle in der Wedekindstraße in Friedrichshain zündete gestern Abend ein Betrunkener eine Decke an. Ein Angestellter der Polizei bemerkte gegen 19 Uhr während eines Kontrollgangs ein kleines Feuer in der Zelle und löschte es sofort.

Zwei maskierte Täter haben in der vergangenen Nacht ein Geschäft in der Yorckstraße in Kreuzberg überfallen. Gegen 2.15 Uhr betraten die Täter den „Spätkauf“, sprühten dem 55-jährigen Angestellten Pfefferspray in die Augen, entnahmen zwei Geldkassetten und flüchteten in Richtung Yorckbrücken.

Auf drei ausgewählten U-Bahnhöfen wird die Videoüberwachung der BVG künftig auch durch die Polizei genutzt werden.

In Mitte, Kreuzberg, Treptow und Schöneberg wurden gestern und in der vergangenen Nacht diverse Farbschmierereien festgestellt. Da in allen vier Fällen eine politische Tatmotivation angenommen wird, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

Kreuzberg

Der „Bierdurst“ zweier Taschendiebe führte in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zu deren Festnahme. Gegen 4 Uhr baten die beiden 33 und 34 Jahre alten Wohnungslosen den Angestellten eines Backshops an der Warschauer Brücke darum, für einige Minuten auf „ihre“ vier Mobiltelefone aufzupassen, da sie wenige Meter entfernt kurz jeweils ein Bier trinken wollten.

Ein bislang unbekannter Fahrgast hat gestern Abend einen Busfahrer in Friedrichshain mit Pfefferspray besprüht und leicht verletzt.

Abgebrannte Autos in der Scharnweberstraße

Eine Passantin bemerkte heute früh in Friedrichshain Feuer an einem Auto und alarmierte die Polizei. Die 43-Jährige hatte gegen 5.50 Uhr Flammen an einem „VW“ in der Scharnweberstraße festgestellt, der in einem Parkhafen geparkt war.

Eine aus Vietnam stammende Frau zeigte gestern Nachmittag an, dass sie in Kreuzberg fremdenfeindlich beleidigt wurde. Gegen 15.25 Uhr war die 51-Jährige in der Yorckstraße unterwegs, als sie von einem unbekannten Mann lautstark mit ausländerfeindlichen Parolen angeschrien wurde.

Sachbeschädigung durch Flusssäure: In zwei Fällen kam es gestern Nachmittag und am Abend zu Beschädigungen durch Flusssäure auf U-Bahnhöfen in Friedrichshain und Kreuzberg. Verletzt wurde niemand.


Friedrichshain

Beamte des Polizeiabschnitts 51 nahmen gestern Morgen in Friedrichshain drei mutmaßliche Räuber fest. Das Trio ist dringend verdächtig, gegen 8.15 Uhr eine Gaststätte in der Warschauer Straße betreten, einen 47-jährigen Angestellten durch Schläge und Tritte verletzt und den Kasseninhalt geraubt zu haben.

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Kreuzberg wurden eine Frau und ihre 15 Monate alte Tochter, die sie auf dem Arm trug, von einem Pkw erfasst.

Ein Kind wurde gestern Nachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Kreuzberg schwer verletzt. Gegen 16.40 Uhr war ein 24-Jähriger mit seinem „Peugeot“ in der Lobeck- in Richtung Oranienstraße unterwegs.

Zwei Frauen wurden gestern Abend in Friedrichshain von Unbekannten wegen ihrer Herkunft beschimpft. Die 33- und 29-Jährigen befanden sich mit ihren Kindern gegen 18.15 Uhr auf einem Spielplatz in der Jessnerstraße, als eine etwa fünfköpfige Gruppe vorbei kam.

Gestern Nachmittag nahmen Zivilfahnder des Polizeilichen Staatsschutzes den Tatverdächtigen einer gefährlichen Körperverletzung fest, der in der vergangenen Woche einen 48 Jahre alten Zivilpolizisten in Hellersdorf schwer verletzt hatte. Gegen 17.50 Uhr erschien der 29-Jährige im Polizeiabschnitt 51, nachdem er sich telefonisch mit den ermittelnden Beamten verabredet hatte.

Ein Kind wurde gestern Abend bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Kreuzberg schwer verletzt. Gegen 18.15 Uhr bog ein 20-Jähriger mit einem „Citroen“ aus der Manteuffelstraße nach rechts in die Skalitzer Straße ein.

Auf zwei U-Bahnhöfen in Wilmersdorf und Kreuzberg beschädigten Unbekannte Glasscheiben mit einer offenbar ätzenden Flüssigkeit. In beiden Fällen dauern die Untersuchungen zu den Flüssigkeiten an.


Wilmersdorf

Beamte der 12. Einsatzhundertschaft haben in der vergangenen Nacht einen Mann in Friedrichshain festgehalten, der über mehrere Balkone auf das Dach eines Hauses gestiegen war.