Polizeiticker Januar 2014

Bei einem Streit zwischen einem Fußgänger und einem Autofahrer erlitt ein Jugendlicher in der vergangenen Nacht in Kreuzberg lebensbedrohliche Verletzungen. Der 16-Jährige gehörte zu einer fünfköpfigen Gruppe bolivianischer Austauschschüler und hielt sich über den Jahreswechsel zu Besuch in Berlin auf.

Mit einer glücklicherweise nur wenige Zentimeter tiefen Stichwunde in der Schulter, begab sich in der vergangenen Nacht ein 31-Jähriger in ein Krankenhaus.

Gestern Abend gaben sich Unbekannte in Kreuzberg gegenüber zwei Männern als Polizisten aus und raubten nach heftiger Gegenwehr ein Handy und Bargeld. Nach bisherigen Ermittlungen waren gegen 18.50 Uhr ein 47-Jähriger und sein 29 Jahre alter Bekannter in der Görlitzer Straße unterwegs.

In Friedrichshain brannte heute früh ein „Audi“. Ein Zeuge hatte gegen 4.50 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, nachdem er in der Rigaer Straße ein Feuer an dem parkenden Fahrzeug entdeckt hatte.

Unbekannte brachen gestern Nachmittag einen Geldautomaten in einem Kino in Friedrichshain auf. Als eine 41-jährige Mitarbeiterin des Lichtspielhauses gegen 15.20 Uhr zu ihrer Arbeitsstelle in der Boxhagener Straße kam, stellte sie im Vorführraum einen aufgebrochenen Geldautomaten fest.

Beamte der Polizeidirektion 5 führten gestern einen Schwerpunksteinsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität im Görlitzer Park durch.

Eine Stichverletzung erlitt gestern Abend gegen 17.35 Uhr ein 22-Jähriger durch einen Unbekannten auf dem U-Bahnhof Kochstraße in Kreuzberg. Nach Zeugenaussagen kam es zwischen dem Verletzten und dem Unbekannten bereits in der U-Bahn zu verbalen Streitigkeiten.

Schwere Verletzungen erlitt eine junge Frau heute Vormittag bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg.

Im Zusammenhang mit einer gefährlichen Körperverletzung stellte sich ein 27-jähriger Mann gestern Vormittag der Polizei.

Mehrere Personen haben in der vergangenen Nacht diverse Sachbeschädigungen in Friedrichshain begangen. Nach den bisherigen Erkenntnissen begann die Zerstörungstour in den späten Abendstunden in einem S-Bahnzug zwischen den Bahnhöfen Treptower Park und Ostkreuz.

Ein Radfahrer kam gestern Abend nach einem Verkehrsunfall in Friedrichshain schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 übernahm in der vergangenen Nacht die Ermittlungen, nachdem ein Mann in Kreuzberg überfallen worden war. Bisherigen Erkenntnissen zu Folge war der 27-Jährige gegen 23 Uhr in der Oranienstraße unterwegs und hielt sein Handy in der Hand.

Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht in Kreuzberg ein Wohn- und Geschäftshaus. Gegen 00.45 Uhr stellten Polizeibeamte Farbschmierereien und eine gesplitterte Glasscheibe an dem Gebäude in der Kreuzbergstraße fest. Der Polizeiliche Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

An einem Pkw in Kreuzberg brach gestern Nachmittag aus noch unbekannter Ursache ein Brand aus. Ein 66-Jähriger hatte seinen „Kia“ gegen 15 Uhr in der Wrangelstraße geparkt und das Fahrzeug verlassen. Als er gegen 16.30 Uhr zurückkehrte, bemerkte er Qualm aus dem Motorraum.

Der Versuch, sich zu bereichern, endete für einen 18-Jährigen in der vergangenen Nacht in Friedrichshain bereits kurz nach der Tat.

Viel Glück hatte in der vergangenen Nacht ein Mann in Kreuzberg. Nach Zeugenaussagen lief der 43-Jährige gegen 2.10 Uhr stark torkelnd auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Möckernbrücke und fiel vor dem bereits abbremsenden Zug. Dabei wurde der Mann eingeklemmt.

Zu einem versuchten Tötungsdelikt wurde in der vergangenen Nacht die Mordkommission nach Friedrichshain alarmiert. Nach den bisherigen Ermittlungen ging bei der Feuerwehr gegen 0.50 Uhr ein Notruf ein.

Mit einem Messer und einem Nothammer bedrohten gestern Nachmittag zwei Unbekannte die Mitarbeiter eines Tierbedarfsgeschäfts in Kreuzberg.

Die Flucht eines mutmaßlichen Räuberduos vereitelte in der vergangenen Nacht der aufmerksame Fahrer einer Motordroschke in Kreuzberg. Gegen 1.20 Uhr hatten zwei Männer einer 25-Jährigen in der Reichenberger Straße die Handtasche entrissen.

Unbekannte haben gestern Abend einen Brand in einer Friedrichshainer Wohnung gelegt. Eine Mieterin eines Hauses in der Libauer Straße hörte gegen 18.50 Uhr Geräusche aus einer leer stehenden Wohnung im vierten Obergeschoss.

Beamte einer Einsatzhundertschaft der Direktion 6 und Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 53 nahmen gestern Nachmittag in Kreuzberg insgesamt sechs Männer wegen des Verdachts, mit Drogen gehandelt zu haben, vorübergehend fest.

Die Bundespolizei kontrollierte am Dienstagmittag drei verdächtige Männer auf dem Berliner Ostbahnhof und vollstreckte dabei einen Haftbefehl. Einem Beamten, der auf dem Weg zum Dienst war, war das Trio aufgefallen, weil es typisches Verhalten für Taschendiebe zeigte.

Eine Frau erkannte am vergangenen Samstag einen Räuber in der Oranienstraße in Kreuzberg wieder, der am 27. Oktober 2013 versucht hatte ein Lebensmittelgeschäft zu überfallen. Die Frau war gegen 14 Uhr unterwegs, als ihr der Mann über den Weg lief. Sie alarmierte die Polizei und nahm die Verfolgung zu Fuß auf.

Ein Mann wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg mit einem Messer leicht verletzt.

Gestern Abend raubten zwei Unbekannte einen „Audi“ in Kreuzberg, nachdem der Besitzer dies verkaufen wollte. Zunächst meldeten sich die beiden auf eine Anzeige bei dem 27-jährigen Eigentümer und verabredeten ein Treffen zu einer Probefahrt. Zusammen stiegen sie in das Auto.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 22-Jähriger mit seinem „Ford“ in der Glogauer Straße in Richtung Wiener Straße unterwegs. Dabei erfasste der Wagen die 67 Jahre alte Passantin, die die Straße überquerte.

Beamte des Polizeiabschnitts 53 nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen Einbrecher vorläufig fest. Nach bisherigen Ermittlungen alarmierten mehrere Zeugen gegen 1 Uhr die Polizei zu einem Einbruch in die Bergfriedstraße.

Ein Unbekannter machte Polizisten gestern Abend gegen 19 Uhr wegen des Verdachts des Rauschgifthandels auf ein Geschäft in der Yorckstraße in Kreuzberg aufmerksam. Als die Beamten den Laden betraten, trafen sie in einem von Cannabis-Geruch gefüllten Hinterraum auf den 56-jährigen Inhaber und einen 48-jährigen Kunden.

Sechs Unbekannte haben gestern Abend drei Jugendliche in Kreuzberg überfallen. Gegen 18 Uhr umstellten die Räuber das Trio im Alter von 14 und 15 Jahren am Landwehrkanal in unmittelbarer Nähe zur Straße Vor dem Schlesischen Tor und fragten nach Zigaretten und „Gras“.

Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht zwei Frauen in einem Friedrichshainer Hausflur überrascht und eine Tasche erbeutet. Die beiden 18-jährigen Frauen hatten gegen 0.30 Uhr das Treppenhaus in der Krossener Straße betreten, als der Mann sie mit Pfefferspray besprühte.

Zwei 13 und 14 Jahre alte Kinder aus Rumänien versuchten gestern Mittag auf dem S-Bahnhof Ostkreuz einem Reisenden die Geldbörse zu entwenden. Das Opfer konnte die Tat verhindern. Aufmerksame Zeugen eilten zudem zu Hilfe und hielten die Diebe bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest.