Polizeiticker Mai 2014

Gestern Nachmittag musste ein Zug der U-Bahn-Linie 7 in Kreuzberg gestoppt werden. Gegen 14.30 Uhr, kurz bevor ein Zug vom U-Bahnhof Gneisenaustraße weiter fahren sollte, schoss ein Mann im Waggon zwei Mal mit einer Reizgaswaffe in Richtung eines 20-Jährigen und sprang aus dem Waggon.

Die diesjährige Walpurgisnacht verlief nach Einschätzung der Polizei Berlin ohne nennenswerte Vorkommnisse. Im Stadtgebiet feierten und demonstrierten mehrere tausend Personen.

In der vergangenen Nacht wurde in Kreuzberg ein Radfahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 55-Jährige gegen 23.05 Uhr mit einem Taxi in der Urbanstraße in Richtung Herrmannplatz unterwegs.

In der vergangenen Nacht brannte in Kreuzberg ein geparkter Wagen. Gegen 2.40 Uhr bemerkte eine Zeugin den brennenden „VW Polo“ älteren Baujahrs in der Enckestraße und alarmierte Polizei und Feuerwehr.

Maskierte haben heute früh in Kreuzberg eine Spielhalle überfallen und dabei einen Angestellten sowie Gäste leicht verletzt.

Ein 56-Jähriger warf Sonntagnacht mehrere Gegenstände am S-Bahnhof Warschauer Straße ins Gleis. Verletzt wurde niemand. Bundespolizisten konnten den Mann stellen.

Gestern Abend nahmen Polizisten in Kreuzberg einen Mann fest, der im Verdacht steht, gemeinsam mit einem Komplizen in ein Wohnmobil eingebrochen zu sein. Gegen 21.50 Uhr hatte die Alarmanlage des am Heckmannufer abgestellten Wohnmobils ausgelöst.

Ein unbekannter Mann trat einem 17-Jährigen gestern Abend in der S-Bahn derart ins Gesicht, dass dieser kurzzeitig bewusstlos wurde und anschließend unter Gedächtnisverlust litt. Nun sucht die Bundespolizei nach dem Täter.

Polizisten haben gestern Abend mehrere Rocker in Kreuzberg überprüft. Dabei waren mehrere Schlag- und Stichwaffen sowie Quarzsandhandschuhe sichergestellt worden.

Mehrere unbekannt gebliebene Täter sprengten in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten in Kreuzberg. Gegen 23.20 Uhr vernahmen Zeugen zunächst einen lauten Knall am Mehringdamm und sahen anschließend aus einer dortigen Bankfiliale Rauch aufsteigen. Sie alarmierten die Polizei.

Ein Unbekannter hat gestern Abend eine Friedrichshainer Apotheke überfallen. Der Mann betrat gegen 20.25 Uhr eine Apotheke im Ringcenter, bedrohte die beiden anwesenden Mitarbeiterinnen mit einer Pistole und flüchtete anschließend mit erbeutetem Geld in Richtung S-Bahnhof Frankfurter Allee.

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg erlitt in der vergangenen Nacht ein Motorradfahrer schwere Verletzungen.

Scheiben einer Bank beschädigt

Kurz vor 8 Uhr stellten Mitarbeiter einer Bank in der Frankfurter Allee fest, dass Unbekannte im Laufe der vergangenen Nacht elf Fensterscheiben der Friedrichshainer Filiale eingeschlagen haben.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernimmt die weiteren Ermittlungen. 

In der vergangenen nahmen Polizisten drei Tatverdächtige nach versuchtem Wohnungseinbruch in Kreuzberg fest. Gegen 22.35 Uhr bemerkte ein Wohnungsmieter in der Oppelner Straße, dass ein Mann versuchte, durch das geöffnete Fenster in dessen Wohnung einzusteigen. Der 19-Jährige schubste den Einbrecher zurück.

Polizeibeamte des Abschnitts 52 wurden in der vergangenen Nacht zu einem versuchten Einbruch in Kreuzberg gerufen. Ein 24-jähriger Anwohner hörte gegen 2.15 Uhr verdächtige Geräusche und alarmierte die Polizei zu einem Restaurant am Tempelhofer Ufer.

Ein Sturz von der Oberbaumbrücke endete heute früh für einen 46-jährigen Spanier tödlich. Nach den bisherigen Ermittlungen war der Mann gegen 3.40 Uhr, als er mit einer 27-jährigen Bekannten an der Brücke herumkletterte, abgerutscht und ins Wasser gefallen.

Als ein Briefträger heute Vormittag gegen 9 Uhr ein Wohnhaus in Kreuzberg betrat, kam ihm starker Rauch entgegen. Im Flur des Hauses am Kottbusser Damm brannte ein Kinderwagen. Gemeinsam mit dem 52-jährigen Wirt eines benachbarten Imbisses konnte der 50-jährige Postbote die Flammen löschen.

Mit teilweise schweren Verletzungen kamen in der vergangenen Nacht zwei Frauen und ein Mann nach einem Verkehrsunfall in Friedrichshain ins Krankenhaus.

In zwei Fällen, bei denen Unbekannte das Gebäude einer Wohnungsbaugesellschaft in Moabit und einer Senatsverwaltung in Kreuzberg in der vergangenen Nacht beschädigt hatten, führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen.

Mit schweren Verletzungen wurde in der vergangenen Nacht ein Radfahrer in Kreuzberg in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen 0.45 Uhr befuhr ein Autofahrer den Kottbusser Damm in Richtung Herrmannplatz auf dem linken Fahrstreifen.

Auf dem Gelände einer ehemaligen Schule in Kreuzberg gerieten heute früh drei Männer in Streit und schlugen sich. Gegen 2.25 Uhr stritten zwei Männer im Alter von 28 und 30 Jahren mit einem 28-jährigen Bewohner der ehemaligen Schule in der Ohlauer Straße.

Drei junge Männer wurden in der vergangenen Nacht in Kreuzberg festgenommen. Gegen 22 Uhr befand sich ein 17-Jähriger unter dem Viadukt des Görlitzer Bahnhofs und hielt sein Smartphone in der Hand, welches ihm plötzlich von jemandem entrissen und in eine Personengruppe weitergereicht wurde.