10969

Nachrichten aus dem Postleitzahlenbereich 10969 Berlin-Kreuzberg

Streit um Joint führt zu Schlägerei in der U-Bahn

Ein 52-jähriger Mann wurde heute früh in einem U-Bahnzug in Kreuzberg verletzt. Gegen 6 Uhr 40 sprach das spätere Opfer in einem Waggon der Linie U6 einen Mann an, der vermutlich einen „Joint“ rauchte und bat ihn das Rauchen einzustellen.

Radfahrerin beraubt

Opfer von zwei dreisten Räubern wurde gestern Nachmittag eine Radfahrerin in Kreuzberg. Die 38-Jährige befuhr gegen 17 Uhr 30 in Höhe der Baerwaldbrücke am Landwehrkanal den Gehweg, als plötzlich die Männer aus den Büschen sprangen und sie vom Rad stießen.

Mutmaßlicher Trickbetrüger gefasst

Eine 73-Jährige Frau mit russischem Migrationshintergrund erhielt gestern Morgen in ihrer Wohnung in der Lindenstaße in Kreuzberg um kurz vor 9 Uhr den Anruf eines Unbekannten, der sich als Rechtsanwalt ausgab.

Mann bei Notdurft von U-Bahnzug erfasst

Schwere Verletzungen erlitt gestern Abend ein Mann in Kreuzberg, der im Gleisbett der U-Bahn von einem einfahrenden Zug erfasst wurde. Kurz vor 20 Uhr hörte der 39-jährige Triebwagenführer der Linie U 8 beim Einfahren in den Bahnhof Moritzplatz einen lauten Knall und leitete sofort eine Notbremsung ein.

Automatencasino ausgeraubt

Ein Maskierter überfiel in der vergangenen Nacht ein Automatencasino in Kreuzberg und entkam schließlich mit dem erbeuteten Geld. Der Räuber betrat gegen 2 Uhr 20 die Spielstätte in der Oranienstraße, bedrohte den Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und ließ sich den Kasseninhalt übergeben.

Mit selbst gebasteltem Sprengkörper schwer verletzt

Ein Jugendlicher verletzte sich gestern Abend gegen 18 Uhr 30 beim Hantieren mit einem selbst gebastelten Sprengkörper in der Gitschiner Straße in Kreuzberg.

Wahlkreisbüro beschädigt

Unbekannte Täter haben zwei Fensterscheiben eines Kreuzberger Wahlkreisbüros mit Pflastersteinen zerstört.

Anschlag auf Bürgerbüro von Halina Wawzyniak

In der Nacht zum 6. Januar wurden erneut zwei Fensterscheiben des Bürgerbüros von Halina Wawzyniak (Die Linke) eingeworfen. Die Polizei geht von einem gezielten Anschlag aus. Wawzyniak vermutet Rechtsextreme hinter der Tat.

Seiten

RSS - 10969 abonnieren