Gesundheit

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Gesundheit

Feinstaub: Verkehrsversuch in der Frankfurter Allee geplant

Die Frankfurter Allee in Friedrichshain gehört im Bereich zwischen Proskauer Straße und S-Bahnhof "Frankfurter Allee" aufgrund der engen Bebauung und der hohen Verkehrsdichte zu den Berliner Straßenabschnitten mit den höchsten Belastungen durch NOx und Feinstaub.

Bezirksamt veröffentlicht Studie „Berliner Jugendliche und Drogen“

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat die Studie „Berliner Jugendliche und Drogen – Alkohol, Tabak und Cannabis im Fokus“ veröffentlicht. Die Befragungen für diese Studie fanden im Zeitraum zwischen Dezember 2013 bis Mai 2014 an 8 Schulen der Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Steglitz-Zehlendorf statt. Insgesamt 1.436 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 12. Klassen (im Alter von 11 bis 16 Jahren) an öffentlichen allgemeinbildenden Schulen gaben Auskunft über die Häufigkeit ihres Konsums von psychoaktiven Substanzen.

 

Rattenplage am Ostkreuz

Auf dem Annemirl-Bauer-Platz muss erneut eine Rattenbekämpfung durchgeführt werden, da die vorangegangen Bekämpfungen nicht den gewünschten Erfolg hatten. Der bisherige Misserfolg hängt sehr stark mit dem Fehlverhalten vieler Menschen zusammen, die Nahrungsmittelreste achtlos wegwerfen. Häufig landen die Abfälle in den Sträuchern, aus denen sie vom Reinigungspersonal nur schwer entfernt werden können. Zugleich bieten diese Sträucher den Ratten einen guten Schutz.

Negativer Bescheid zu Coffeeshops: Bezirksamt legt Widerspruch ein

Das Bezirksamt hat fristgerecht Widerspruch gegen den Bescheid des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zum Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 3 Betäubungsmittelgesetz (BtMG) „Regulierter Verkauf von Cannabis in Friedrichshain-Kreuzberg“ eingelegt. Die am 04.12.2015 vorgelegte Begründung zum Widerspruch geht detailliert auf die Argumente des BfArM ein und zeigt sowohl die juristische Zulässigkeit, als auch die inhaltliche Begründetheit des Antrags auf.

Bodenschutz-Gutachten: Keine Schadstoff-Belastung auf Spielplätzen in Friedrichshain-Kreuzberg

Hans Panhoff, Stadtrat für Planen, Bauen und Umwelt im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, teilt mit: Im Zusammenhang mit einer schriftlichen Anfrage zu Umweltgiften auf Berliner Spielplätzen hat das Umweltamt des Bezirks 9 Spielflächen an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gemeldet, die als Altlastverdachtsflächen oder Altlasten im Bodenbelastungskataster des Landes Berlin erfasst sind.

Neue Pflegedirektorin im Urbankrankenhaus

Peggy Dubois wird zum 16. November 2015 neue Verantwortliche und Ansprechpartnerin für die Mitarbeiter im Pflegebereich im Vivantes Klinikum Am Urban. Damit folgt sie auf Emilio Velasquez, der diese Aufgabe als kommissarischer Pflegedirektor innehatte.

Bereits seit vielen Jahren ist Peggy Dubois für Vivantes tätig. Die letzten vier Jahre arbeitete sie als stellvertretende Pflegedirektorin, seit einem halben Jahr als kommissarische Pflegedirektorin im Vivantes Klinikum im Friedrichshain.

Ausstellungseröffnung „Dr. Curt Bejach und das Gesundheitshaus am Urban“

Am Montag, den 09. November 2015 um 18 Uhr wird im Curt Bejach Gesundheitshaus, Urbanstraße 24, 10967 Berlin-Kreuzberg eine neue Dauerausstellung eröffnet und an die Pogrome vor 77 Jahren am 09. November 1938 erinnert.

Bezirksbürgermeisterin hält kontrollierte Abgabe von Cannabis weiterhin für den richtigen Weg

Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann hat heute den Bescheid des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zum Antrag vom 26.6.15 auf kontrollierte Abgabe von Cannabis in Friedrichshain-Kreuzberg erhalten. Der Bescheid lehnt den Antrag des Bezirks ab.

Nach einer ersten Prüfung des Bescheids lässt sich Folgendes sagen:

Keine Coffeshops: BfArM lehnt Modellprojekt ab

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat den Antrag der Grünen für ein Modellprojekt zur kontrollierten Abgabe von Cannabis in lizenzierten Abgabestellen im Bezirk abgelehnt. Dazu sagen Fraktionssprecherin Paula Riester und Werner Graf, Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss (Bündnis 90/Die Grünen):

Fotowettbewerb Oranienstraße: Barrieren und Hindernisse für Menschen mit Behinderungen

Machen Sie mit! Zeigen Sie ein wichtiges soziales Thema in eindrucksvollen Fotografien.

Barrieren und Hindernisse in der Oranienstraße – zwischen Heinrichplatz und Oranienplatz – gibt es viele:
• Zugeparkte Bordsteinabsenkungen
• Ausufernde Schankvorgärten und Warenpräsentationen
• Stufen zu Cafés und Geschäften ohne Rampe, etc.

Seiten

RSS - Gesundheit abonnieren