Ostkreuz: Mann stürzt nach Rangelei ins Gleis - Polizei sucht Zeugen

Mittwoch, 25. Januar 2017
Pressemeldung der Bundespolizei

Dienstagabend stürzte ein 52-jähriger Berliner am Bahnhof Ostkreuz ins Gleis. Passanten gelang es, den Mann noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich zu retten.

Gegen 17:30 Uhr geriet der 52-jährige Mann aus Oberschöneweide am Bahnsteig in eine verbale Auseinandersetzung mit einem anderen Reisenden. Im Zuge einer darauffolgenden Rangelei stürzte der 52-Jährige schließlich ins Gleis. Der Triebfahrzeugführer einer herannahenden S-Bahn bemerkte den Sturz und leitete umgehend eine Schnellbremsung des Zuges ein. Passanten gelang es unterdessen, den 52-Jährigen gerade noch rechtzeitig aus dem Gleis zu ziehen, bevor die S-Bahn zum Stehen kam. Der Berliner klagte nach dem Sturz über Schmerzen in der Schulter.

Als alarmierte Bundespolizisten am Bahnhof eintrafen, hatte die S-Bahn ihre Fahrt bereits fortgesetzt. Im Zug befand sich auch der weitere an der Rangelei beteiligte junge Mann und konnte somit nicht mehr vor Ort durch die Beamten festgestellt werden.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und gefährlicher Körperverletzung. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zur Tat oder/und zu der flüchtigen männlichen Person machen können. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.