Politik

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Politik

Räumung der Gerhart-Hauptmann-Schule verlief ohne Zwischenfälle

Die Gerichtsvollzieherin hat heute Früh den Räumungstitel zur ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule vollstreckt. Bewohner wurden dort nicht angetroffen. Der Besitz wurde aufgegeben. Aufgrund der Vielzahl der noch vorgefundenen Gegenstände sowie Sperrmüll erfolgt die Beräumung im Nachgang.

Gerhart-Hauptmann-Schule wird am 11. Januar 2018 geräumt

Teile der Gerhart-Hauptmann-Schule werden am 11. Januar 2018 gegen 8:00 Uhr morgens durch eine Gerichtsvollzieherin unter Hinzuziehung der Polizei im Wege der Amtshilfe geräumt. Die Räumung findet statt aufgrund eines vollstreckbaren Urteils des Landgerichts Berlin und eines Vollstreckungsantrages des Landes Berlin, vertreten durch das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, zu dessen Gunsten das Urteil ergangen war.

Diskussionsveranstaltung über den Görlitzer Park im Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Eine kontrovers besprochene Ausstellung geht zu Ende. Anlässlich der Finissage von „Andere Heimaten. Herkunft und Migrationsrouten von Drogenverkäufern in Berliner Parks“ im Friedrichshain-Kreuzberg Museum laden wir am Sonntag, den 14. Januar um 17:00 Uhr, zu einer Diskussionsveranstaltung über den Görlitzer Park in der Dachetage des Museums ein.

Kreuzberg: Tag der offenen Tür in neuer Gemeinschaftsunterkunft

Die Eröffnung des neuen Tempohomes für Geflüchtete am Standort Alte Jakobstraße 4/ Franz-Künstler-Straße 10 steht unmittelbar bevor. Bevor die rund 160 neuen Bewohnerinnen und Bewohner einziehen, werden alle Nachbar*innen, Anwohner*innen sowie Interessierte zu einem Tag der offenen Tür in die neue Gemeinschaftsunterkunft eingeladen. Für das Bezirksamt wird Stadtrat Andy Hehmke vor Ort sein.

Friedrichshain: Vorkaufsrecht für das Haus Straßmannstraße 25 ausgeübt

Erneut hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg vom Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht und somit den Verkauf an einen Investor verhindert. Das Haus in der Friedrichshainer Straßmannstraße 25 soll künftig von der WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH bewirtschaftet werden. Im Gebäude befinden sich 21 Wohnungen.

Grüne: „East Side Gallery darf nicht privaten Investor*innen zum Opfer fallen!“

Bündnis 90/Die Grünen haben in der gestrigen BVV erneut versucht, die Mehrheit der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Friedrichshain-Kreuzberg dazu zu bewegen, ihrem Beschluss aus dem Juli 2017 zur Sicherung der noch unbebauten Flächen an der East Side Gallery (DS/0258/V) konkrete Taten folgen zu lassen. Dieser Antrag wurde mit einer sehr knappen Mehrheit in der BVV abgelehnt (DS/0507/V).

Einbürgerungsfeier im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Erstmals in diesem Jahr findet im BVV-Saal des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg heute eine Einbürgerungsfeier statt. Künftig organisieren Bezirksamt und BVV diese Veranstaltungen wieder regelmäßig.

Bei der heutigen Feier werden insgesamt 24 Menschen eingebürgert. Sie stammen aus 13 Nationen aus Afrika, Amerika, Asien und Europa. Auffällig ist, dass in diesem Jahr fünf britische Staatsbürger*innen dabei sind.

Klagen zurückgezogen: Vorkaufsfall Zossener Straße 48 rechtskräftig

Das im März 2017 ausgeübte Vorkaufsrecht am Grundstück Zossener Straße 48 ist durch Rücknahme der Klagen von Käufer und Verkäufern rechtskräftig geworden. Damit geht das Haus in das Eigentum der Stiftung Nord-Süd-Brücken über. Im Gebäude befinden sich 17 Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten. Das Haus wird in Zukunft im Erbbaurecht durch eine GmbH aus Mietergemeinschaft und Mietshäuser-Syndikat bewirtschaftet.

„Märtyrermuseum“ im Bethanien keine Ausstellung des Bezirks

Aufgrund missverständlicher Berichterstattung zur Ausstellung „Märtyrermuseum“ im Haus Bethanien möchte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg klarstellen: Die Ausstellung im Rahmen des Festivals Nordwind wird vom Bezirk weder unterstützt noch gefördert. Sie findet nicht in Räumen des Bezirksamtes statt.

Veranstaltungen im Rathaus Kreuzberg am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg lädt anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen alle Interessierten zur Fachtagung „Intervention bei Gewalt gegen Mädchen und junge Frauen in traditionell-patriarchalen Familien“ ein.

Bei der Veranstaltung am 27. November sprechen Expertinnen zu verschiedenen Aspekten des Themas Gewalt gegen Mädchen und junge Frauen in traditionellen Familienstrukturen. Zudem wird die Fahne „Frei leben ohne Gewalt“ der Menschenrechtsorganisation „Terre des femmes“ gehisst.

Seiten

RSS - Politik abonnieren