Polizeiticker Januar 2015

Abgesehen von einigen schweren Delikten zieht die Polizei Berlin insgesamt eine positive Bilanz zum Jahreswechsel. Zwischen 18 und 6 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale 3.285 (Vorjahr: 4.109) Notrufe ein, was einen Rückgang von 20 Prozent bedeutet. Noch deutlicher zurückgegangen ist die Zahl der Funkwageneinsätze in dieser Nacht im Vergleich zum Vorjahr.

Wie erst gestern Nachmittag bekannt wurde, bespuckten und schlugen Unbekannte in der Neujahrsnacht einen Mann.

Nach einem Überfall in der vergangenen Nacht auf ein Pizzalieferservice in Kreuzberg führt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 die Ermittlungen.

In Friedrichshain zerstach in der vergangenen Nacht ein Mann die Reifen mehrerer Fahrzeuge, bedrohte anschließend Passanten mit einem Messer und wurde schließlich von Bundespolizisten festgenommen.

In Friedrichshain ist gestern Abend eine junge Frau nach einem Streit mit ihrem Freund ins Wasser gesprungen. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 18.45 Uhr an der Parkwegbrücke zu dem Streit zwischen den beiden 21-Jährigen.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in Adlershof ein Auto angezündet. Anwohner entdeckten den brennenden „Toyota IQ“ gegen 2.20 Uhr in der Vogelbeerstraße und alarmierten die Feuerwehr. Das Auto brannte vollkommen aus. Ein daneben geparkter Wagen wurde leicht beschädigt.

Unbekannte überfielen gestern Nachmittag eine Apotheke in der Manteuffelstraße in Kreuzberg. Die zwei Maskierten forderten gegen 17.45 Uhr von der 51-jährigen Apothekerin unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Geld. Nachdem diese nicht sofort reagierte, nahm ein Täter selbst das Geld aus der Kasse.

Drei unbekannte maskierte Täter bedrohten gestern Abend eine Angestellte einer Kreuzberger Apotheke. Gegen 19.30 Uhr traten die mit Messern bewaffneten Männer von hinten an die 39-Jährige heran, als sie gerade im Begriff war, das Geschäft in der Liegnitzer Straße zu schließen.

Unbekannte versuchten in der vergangenen Nacht, einen „Ford“ in Friedrichshain anzuzünden. Zwei 21 und 29 Jahre alte Passanten bemerkten gegen 1.50 Uhr den Feuerschein an einem Kleintransporter in der Eldenaer Straße und reagierten sofort.

Eine couragierte Touristin wurde heute früh in Friedrichshain Opfer eines Raubes. Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkte eine 21-jährige Frau, wie ein Mann ihr Portemonnaie aus ihrer Umhängetasche stahl. Danach flüchtete der Täter. Die 21-Jährige folgte und konnte den Flüchtenden am Kapuzenpullover festhalten. Bei dem entstehenden Gerangel sprühte ihr der Räuber Reizgas ins Gesicht.

Ein Busfahrer musste gestern Abend in Kreuzberg stark bremsen, um einen Zusammenstoß mit einem Auto zu verhindern.

Ein Junge wurde gestern Abend in Kreuzberg bei einem Unfall schwer verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen überquerte der Zweijährige an der Hand seiner Mutter gegen 18.45 Uhr eine grüne Ampel am Kottbusser Tor Ecke Skalitzer Straße.

Schwer verletzt kam in der vergangenen Nacht eine Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, nachdem sie in Kreuzberg von einem Auto erfasst worden war.

Ein betrunkener Autofahrer hat heute früh in Kreuzberg vor den Augen der Polizei einen Verkehrsunfall verursacht. Als zwei Zivilfahnder gegen 4.30 Uhr neben einem „Ford Ka“ hielten, fiel ihnen sofort das aufgekratzte, nervöse Verhalten des Fahrers auf.

Unbekannte überfielen gestern Abend ein Hotel in Kreuzberg.

Am Wochenende stellten Zivilbeamte der Bundespolizei einen Mann fest, der mit rechtsradikalen Parolen auf sich aufmerksam machte.

Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen am Wochenende zwei Trickdiebe auf frischer Tat fest. Im Bereich der Warschauer Brücke tanzten die Diebe mehrere Personen an und entwendeten dabei ihr Diebesgut.

Bei einem Verkehrsunfall wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg eine Fußgängerin verletzt, die zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus kam.

Gestern Mittag überfiel eine 15-Jährige mit zwei Komplizen ein Lebensmittelgeschäft in Kreuzberg. Die drei mutmaßlichen Räuber betraten gegen 14 Uhr den Laden im Tempelhofer Ufer, bedrohten den 52-jährigen Ladenbesitzer mit einer Pistole und forderten Geld.

Kurz nach einem Überfall wurde gestern Abend ein Tatverdächtiger in Kreuzberg gestellt. Gegen 21 Uhr hatte ein Maskierter die Tankstelle in der Skalitzer Straße betreten, den 59-jährigen Angestellten mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert.

Mit einem Trick wurde heute früh ein Mann in Friedrichshain beraubt. Der 30-Jährige war gegen 4 Uhr mit seiner 23-jährigen Freundin unterwegs, als in Höhe des Treppenaufganges zum U-Bahnhof Warschauer Straße plötzlich ein Mann auf ihn zukam und ihn „freundschaftlich“ umarmte.

In letzter Minute wurde heute Vormittag ein Mann in Friedrichshain aus dem Wasser gerettet. Zeugen hatten gegen 11.30 Uhr am Spree-Ufer an der Mühlenstraße einen Mann, der vermutlich dort Flaschen sammelte, ins Wasser fallen sehen und eilten ihm zur Hilfe.

In Kreuzberg haben Unbekannte in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten aufgehebelt. Ein Fußgänger bemerkte heute früh gegen 6.10 Uhr den geöffneten Ausgabeautomaten in der Dieffenbachstraße und alarmierte die Polizei.

Vier Personen wurden bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Kreuzberg verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen war gegen 23 Uhr ein „VW-Bus“ einer Einsatzhundertschaft auf der Anfahrt mit Sonder- und Wegerechten zu einer gegenwärtigen Körperverletzung.

Zivilfahnder nahmen gestern Nachmittag in Kreuzberg drei Männer fest, von denen zwei dringend tatverdächtig sind, mit Drogen zu handeln. Gegen 17.30 Uhr überprüften die Beamten zunächst einen 42-Jährigen, der knapp 600 Gramm Cannabis bei sich hatte.