Polizeiticker März 2015

Zu körperlichen Auseinandersetzungen kam es heute früh in und vor einem Club in Kreuzberg. Erste Ermittlungen ergaben, dass gegen 5.20 Uhr zunächst zwei Gäste des Clubs in der Köpenicker Straße aneinander geraten waren.

Unbekannte machten sich offenbar in der vergangenen Nacht an einem Geldautomaten in Friedrichshain zu schaffen. Ein Anwohner bemerkte den gewaltsam geöffneten Automaten gegen 7.20 Uhr in den Räumen eines Geldinstitutes in der Stralauer Allee und alarmierte die Polizei.

In den Morgenstunden des 27. Februars nahmen Polizeibeamte in einer Friedrichshainer Wohnung drei mutmaßliche Autodiebe fest. Vorausgegangen waren umfangreiche Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft zu mehr als 20 entwendeten Pkw der Marke „Volkswagen“ verschiedenster Modelle im gesamten Berliner Stadtgebiet.

In der vergangenen Nacht überfielen mindestens zwei maskierte Täter einen Lebensmittelmarkt in der Hasenheide in Kreuzberg. Gegen 22 Uhr war ein 18-jähriger Mitarbeiter am Hintereingang des Geschäftes mit Aufräumarbeiten beschäftigt, als er von einem Unbekannten mit Reizgas besprüht wurde.

In Kreuzberg nahmen Zivilfahnder gestern Nachmittag zwei mutmaßliche Drogendealer im Alter von 19 und 34 Jahren fest. Gegen 17.30 Uhr beobachteten die Beamten im Görlitzer Park drei Personen in der Nähe eines Lokals Den Ermittlern entging der mutmaßliche Drogenhandel nicht.

Offenbar Langeweile und Zeit für sinnlose und strafbare Ideen hatten in der vergangenen Nacht fünf Unbekannte in Friedrichshain. Eine Zeugin alarmierte gegen 1.20 Uhr die Polizei, nachdem sie beobachtet hatte, wie das teilweise vermummte Quintett einen Bauzaun in der Scharnweberstraße umgeworfen hatte.

Polizeibeamten des Abschnitts 53 gelang es in der vergangenen Nacht drei mutmaßliche Diebe festzunehmen, die in dringendem Tatverdacht stehen, zuvor einen Tresor aus einem Hotel in Kreuzberg gestohlen zu haben.

Intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und Zivilfahndern der Polizeidirektion 5 führten gestern zur Festnahme eines Jugendlichen, der im dringenden Tatverdacht steht, Angehöriger der oberen Zulieferebene für die Drogenhändler am Görlitzer Park zu sein.

Heute Morgen wurde die Polizei in Friedrichshain zu einer Sachbeschädigung gerufen. Ein Hausmeister hatte gegen 6.30 Uhr zwei beschädigte Fensterscheiben an einer Bankfiliale in der Frankfurter Allee festgestellt.

Gegen 23.20 Uhr alarmierte ein anonym gebliebener Anrufer Feuerwehr und Polizei ins Schleusenufer zu einem brennenden „Audi“.

Ein 22-Jähriger versuchte gestern Nachmittag mehrfach vor der Polizei zu flüchten und verstand offenbar erst beim dritten Versuch, dass ihm das nicht gelingen würde. Gegen 15 Uhr fiel Beamten der 14.

Intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der Polizei Berlin führten, in einem seit Herbst 2014 laufenden Strafermittlungsverfahren wegen Verbreitens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, zu einem 39-jährigen serbischen Tatverdächtigen.

Ein Radfahrer wurde heute früh in Kreuzberg vom mehreren Unbekannten überfallen und verletzt. Gegen 5 Uhr fuhr der 26-Jährige mit seinem E-Bike in Kreuzberg, ohne sich dabei in den Straßen auszukennen, umher.

Ein Maskierter überfiel gestern Abend ein Hostel in Kreuzberg. Dabei machte er keine Beute.

Ein 45-jähriger Berliner bedrohte heute Morgen auf dem S-Bahnhof Ostkreuz drei Männer mit einer Schusswaffe. Bundespolizisten konnten ihn überwältigen. Verletzt wurde niemand.

Intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der Polizei Berlin führten in einem laufenden Strafermittlungsverfahren wegen des Handels mit Drogen bereits am 11. März 2015 zur Festnahme von drei Tatverdächtigen.

Ein neunjähriger Junge wurde gestern Abend mit einer Schussverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert und musste sofort operiert werden.

Vor einem Basketball-Spiel kam es gestern Abend in einer Halle in Friedrichhain zu einem Landfriedensbruch. Als gegen 20.50 Uhr die Spieler das Spielfeld der O2-World betraten, liefen rund 30 Anhänger der Gästemannschaft am Feldrand entlang zum Fanblock des Heimteams.

Im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung gestern Nachmittag im Görlitzer Park, bei der ein 20-jähriger Mann durch Messerstiche schwer verletzt worden war, konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und durch Beamte der Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion 5 in einem Krankenhaus festgenommen werden.

Ziel eines Raubüberfalls auf einem U-Bahnhof in Kreuzberg war in der vergangenen Nacht ein junger Mann. Gegen 23.40 Uhr drohte ein derzeit unbekannter Mann auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Kochstraße dem 18-jährigen Fahrgast mit einem Messer und forderte von ihm, dass er sein Geld aushändigt.

In der vergangenen Nacht gegen 0.20 Uhr wurde ein 35-jähriger Passant in Kreuzberg angegriffen und beraubt. In der Liegnitzer Straße Ecke Wiener Straße traf er auf eine sechs- bis siebenköpfige Gruppe.

Rigaer Straße: Plünderungen im Lidl-Supermarkt

Unbekannte haben heute früh in Friedrichshain Polizisten mit Steinen beworfen.

Unbekannte versuchten heute früh in ein Pfandleihaus in Kreuzberg einzubrechen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes betrat kurz vor 7 Uhr den Geschäftsbereich in der Skalitzer Straße. Dabei bemerkte er ungewöhnlichen „Metallgeruch“ und alarmierte deshalb die Polizei.

Unbekannte haben versucht in die Büroräume eines Zeitungsverlages einzubrechen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes entdeckte heute Mittag gegen 13 Uhr bei seinem Kontrollgang die beschädigte Glaseingangstür des Verlages am Askanischen Platz und alarmierte die Polizei.

In Kreuzberg warf ein Unbekannter heute früh einen Brandsatz vermutlich in Richtung eines Wachmannes. Er blieb unverletzt.

In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Berlin ist es Kriminalbeamten der Sonderermittlungsgruppe Brennpunkt Görlitzer Park am vergangenen Wochenende gelungen, einen mutmaßlichen Drogenhändler festzunehmen. Als der 19-jährige Afrikaner am Samstag in Berlin eintraf, wurde er von den Fahndern kontrolliert.

In der vergangenen Nacht wurden Fahrzeugdiebe bei ihren kriminellen Handlungen in Friedrichshain vermutlich überrascht.

Mit einer schweren Beinverletzung musste eine Radfahrerin gestern Abend in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr die 29-Jährige in der Friedrichstraße in Richtung Puttkammer Straße.

Ein Mann, der im Verdacht steht in der Neujahrsnacht in einer U-Bahn mit weiteren Tätern antisemitische Gesänge („fuck Israel, fuck Juden“) angestimmt und in der Folge einen 26-Jährigen Mann, der das Geschehen mit seinem Handy gefilmt hatte, geschlagen und bespuckt zu haben, wurde gestern Nac

Mit Messern Bewaffnete haben in der vergangenen Nacht ein Geschäft in Kreuzberg überfallen. Die Maskierten betraten gegen 23 Uhr den Spätkauf in der Mariannenstraße. Während ein Täter an der Tür Schmiere stand, bedrohte der andere eine Angestellte und forderte Geld.

In Kreuzberg beraubte ein Pärchen in der vergangenen Nacht einen 58 Jahre alten Taxifahrer. Der Mann und die Frau waren in der Ritterstraße in das Taxi gestiegen und wollten zunächst zum Heinrich-Heine-Platz.

Gemeinsam mit Beamten der Feuerwehr, zogen Polizisten gestern Abend in Friedrichshain einen verletzten Mann aus der Spree.

In Friedrichshain brannten in der vergangenen Nacht drei geparkte Nutzfahrzeuge. Gegen 23.15 Uhr bemerkten Zeugen das Feuer auf einem Werksgelände im Ernst-Zinna-Weg und alarmierten die Feuerwehr und die Polizei.

Brandanschlag auf „Haus der 28 Türen“

In der vergangenen Nacht kam es in Kreuzberg zu einer Brandstiftung an einem Kunstobjekt. Ein Passant hörte gegen 0.50 Uhr einen lauten Knall und entdeckte dann Flammen an dem Objekt am Oranienplatz.